Wenn ein Traum wahr wird: A-Jugend des TSB Horkheim spielt in der Jugend-Bundesliga 2015/2016!!!

Anfang des Jahres 2012 wurde in Horkheim ein Traum geboren, der nun, 3 Jahre später, wahr wurde. Der talentierte Jahrgang 97/98 spielte damals in der Württembergischen Oberliga der C-Jugend, der höchsten Staffel im Handballverband Württemberg; der deutsche Handballbund hatte gerade eine Bundesligastaffel für A-Jugend- Mannschaften geschaffen und genau dort wollten die Jungs hin. Zum Stamm dieses Teams, welches seit frühester Jugend zusammenspielte, gehörten bereits: Hendrik Bohnenstengel, Sebastian Heymann, Tim Gröger, Felix Hofacker und Maurice Nicolai. Weitere Spieler, allesamt aus der Region, kamen hinzu, um den Kader breiter aufzustellen, wollte man eine Chance auf die höchste Liga in Deutschland haben. Die Zwischenstationen mit Baden-Württembergische Oberliga in der B-Jugend und im vergangenen Jahr Württembergische Oberliga im ersten Jahr A-Jugend hatte man erfolgreich durchschritten. Nun war es also soweit, nach der erfolgreichen Qualifikation innerhalb des Landesverbandes Württemberg hatte man am Samstag, den 09.05.2015 in Konstanz die Chance, sich gleich im ersten Anlauf, eines sich unter Umständen bis Juni ziehenden Qualifikationsmarathons, fürs Oberhaus des Handballs zu qualifizieren. Freilich galt das nur für den Erstplatzierten einer Vierergruppe bestehend aus der gastgebenden HSG Konstanz, dem VFL Günzburg, dem TSV Ismaning und eben dem TSB Horkheim. Das Team war hervorragend durch seinen Trainer Frederick Griesbach eingestellt und brannte darauf, nach 8 Wochen intensiver Vorbereitung, seine Leistung abzurufen. Im ersten Spiel gegen die hocheingeschätzten Bayern aus Ismaning (Landessieger in Bayern), setzten die Horkheimer gleich ein Zeichen. Nach kurzer Anfangsnervosität schüttelte man diese schnell ab und dominierte das Spiel gegen eine körperlich überlegene Mannschaft , welches nach zweimal 20 Minuten sicher mit 24:18 gewonnen wurde. Der erste Schritt war getan, der erste Mitkonkurrent aus dem Weg geräumt. Doch bereits 40 Minuten später wartete mit den Burschen aus Günzburg der nächste Brocken auf die Jungs in blau-weiß. Diese hatten das erste Spiel gegen Gastgeber Konstanz knapp verloren und waren nun in Zugzwang, wollten sie nicht früh aus dem Rennen um den Platz an der Sonne ausscheiden. Doch der TSB aus Horkheim ließ keinen Zweifel daran, daß eine Entscheidung über den Gruppensieg am heutigen Tag nur über ihn gehen würde. Von Beginn an lag man in Führung, baute dies kontinuierlich aus und siegte auch im zweiten Spiel souverän mit 23:19. Nun sollte es also so sein. Im letzten Spiel gegen die HSG Konstanz kam es zum „Endspiel“ um den Gruppensieg und den damit verbundenen ersten Qualifikationsplatz für die Bundesliga. Auch Konstanz hatte bis dahin beide Spiele gewonnen und es standen sich zwei spielstarke, absolut gleichwertige Mannschaften gegenüber. Der Spielverlauf spiegelte genau dies wieder. Konstanz legte vor und Horkheim zog nach und so ging es mit einer 11:10 Halbzeitführung für Konstanz in die Pause. Nochmals 20 Minuten die letzten Kräfte mobilisieren, geduldig sein, auf die Chance warten und diese nutzen, war die Devise für Halbzeit zwei. In diesem hochklassigen und hochspannenden Spiel gab es keine bessere oder schlechtere Mannschaft. Hier würde sich das Team durchsetzen, das den Sieg etwas mehr wollte und das Fortune auf seine Seite schlagen würde. Angepeitscht von den jeweiligen Fans, gaben beide Mannschaften nochmals alles. 3 Minuten vor dem Ende führte Konstanz mit 16:14, doch im Horkheimer Lager gab niemand das Spiel auf. Allerletzte „Körner“ wurden mobilisiert, eine Minute vor Schluss hatte man ausgeglichen und erzielte 40 Sekunden vor dem Ende die einzige Führung in diesem Spiel und den Siegtreffer zum 17:16. Was dann folgte war grenzenloser Jubel und spätestens als Mannschaftskapitän Tim Gröger seine auf dem Hallenboden sitzenden Kammeraden aufforderte: „Gib mir ein H“ und kurz darauf alle zum „Humba-Humba-Täterä“ im Kreis tanzten, war jedem klar, dass der Traum von der Jugend-Bundesliga soeben wahr wurde. In der Saison 2015/16 spielen in der Jugend-Bundesliga: Henrik Rösch (TW), Tim Schniering (TW), Michelle Muzzone(TW), Felix Hofacker(9), Lukas Lochbihler(1), Benedikt Baumann(17), Mika Pavel, Jascha Bauer, Hendrik Bohnenstengel(4), Moritz Wahl(4), Deniz Dogan, Sebastian Heymann(11), Tim Gröger(16), Maurice Nicolai, Tobias Blind(1), Simon Jünger, Nils Neutz.

Written by jg | 11.05.2015 09:38:09 | 160x gelesen