Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

18.09.2016 Zweibrücken bleibt beim TSB g

Zweibrücken bleibt beim TSB gern gesehener Gast

1. Mannschaft - SV 64 Zweibrücken 33:20

Dank einer reifen Defensivleistung und den treffsicheren Lenz und Heymann gewinnt Horkheim in einem einseitigen Drittliga-Duell mit 33:20 gegen den SV Zweibrücken.

Der TSB Horkheim hat sich am dritten Spieltag völlig mühelos gegen den SV Zweibrücken durchgesetzt. Ein zuverlässiger Siebenmeterschütze Marcel Lenz und ein Basti Heymann in Topform machten schon früh alles klar. Auch in der Abwehr war Hokheim eine Klasse besser.

Nach 20 Minuten gönnte Horkheims Coach Jochen Zürn Heymann die verdiente Pause. Sechs der zwölf TSB-Treffer hatte der Juniorennationalspieler bis dato erzielt. Doch auch die restlichen Horkheimer waren hungrig. Vorne suchten sie schnell den Abschluss, hinten standen sie stabil. Nur sieben Treffer gelangen dem SV, auch weil Pascal Welz im TSB-Kasten gut aufgelegt war. 

3 Spiele, 18 Versuche 18 Treffer von der Linie: Marcel Lenz Foto:irina Roll

Zwar war SV-Topscorer Nils Wöschler für die Horkheimer nicht immer zu halten. Doch gefährlich wurde der Gast auch nicht, als Zürn in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs fast komplett rotierte. Völlig verdient ging der TSB mit einem 18:13 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit vielen Zeitstrafen gegen Horkheim recht zerfahren. Doch die TSB-Defensive stand auch in Unterzahl. Fast acht Minuten fiel kein Tor, ehe Marcel Lenz per Siebenmeter zum 19:13 traf. Zwei weitere Treffer von Lenz, und es stand 21:13 (42.) - die endgültige Vorentscheidung. Der SV brauchte nach Wiederanpfiff geschlagene zwölf Minuten, bis Dennis Götz von der Siebenmeterlinie zum 14:21 traf. 

Überhaupt sollten die Gäste gegen die Horkheimer Hintermannschaft kaum noch ein Mittel finden. Der TSB konnte munter wechseln und doch völlig verdient mit 33:20 gewinnen.

Written by dok - www.stimme.de | 18.09.2016 12:29:58 | 359x gelesen