Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

11.11.2016 Ohne drei nach Pfullingen –

Ohne drei nach Pfullingen – Zürn verlängert

VfL Pfullingen - 1. Mannschaft 28:31

Traditionsreiche Derbys sind das Salz in der Suppe. Somit ist die Partie am Samstagabend  für den TSB Horkheim auch kein normales Spiel. Die Duelle zwischen dem VfL Pfullingen und dem TSB Horkheim waren meist eine enge und knappe Kiste. „Ich erwarte ein spannendes Spiel, da der VfL eine hohe Qualität in der Mannschaft hat“, blickt TSB-Trainer Jochen Zürn auf die Partie voraus - wohl wissend, dass die Hunters sehr ersatzgeschwächt antreten müssen. In der vergangenen Woche verletzten sich mit Marco Hauk (Kreuzbandriss) und Janik Zerweck (Risswunde an der Hand) beide nominellen Rückraumrechten. Auch Hendrik Bohnenstengel wird nach seinem Muskelfaserriss noch nicht spielen können. Mit Pascal Welz kehrt zumindest ein Spieler aus der Verletztenliste wieder aufs Spielfeld der sicherlich wieder sehr stimmungsvollen Kurt-App-Halle zurück. Doch ist die mannschaftliche Geschlossenheit die große Stärke der Horkheimer, und angenockte Boxer sind bekanntlich sehr gefährlich.

 

Am vergangenen Donnerstag haben der TSB Horkheim und Trainer Jochen Zürn den bestehenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2019 verlängert. „Wir waren uns sehr schnell einig, dass wir den eingeschlagenen erfolgreichen Weg zusammen weitergehen möchten“, so TSB-Ressortleiter Michael Löbich. Zürn hat dabei in den vergangenen vier Jahren einen großen Umbruch innerhalb der Mannschaft mit einer deutlichen Verjüngung erfolgreich vollzogen. Zürn zeigte sich froh über die kurzen Verhandlungen mit den TSB-Verantwortlichen, denn „wir ziehen hier alle an einem Strang. Ich hatte bisher vier sehr gute Jahre am Stauwehr und freue mich mit der Mannschaft zwei weitere Jahre zusammenarbeiten zu dürfen.“

Written by mro | 11.11.2016 09:49:10 | 401x gelesen