Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

19.12.2016 Horkheim erstmals Drittliga-He

Horkheim erstmals Drittliga-Herbstmeister

TV Hochdorf - 1. Mannschaft 29:34

TSB gewinnt in Hochdorf mit 34:29 und profitiert vom Ausrutscher der SG Nußloch − Heymann und Lenz mit zwölf Toren

 

Horkheim erstmals Drittliga-Herbstmeister

Zwölf Mal war Sebastian Heymann gegen den TV Hochdorf erfolgreich. 90 Mal traf der 18-Jährige in den ersten 15 Saisonspielen.Foto: Archiv/Veigel

Mit dem fünften Sieg in Folge hat sich der TSB Horkheim als Herbstmeister in die Winterpause verabschiedet. Zum ersten Malseit Einführung der 3. Liga Süd in der Saison 2010/2011. Grundstein dafür war der verdiente 34:29 (16:15)-Erfolg am Samstagabend in Hochdorf. Den ersten Platz nach Ende der Hinrunde sicherte am Sonntag überraschend die SG Kronau-Östringen II, indem die Junglöwen die SG Nußloch mit 29:24 bezwangen. "Die Tabelle werden wir uns über die Weihnachtstage sicher noch ein paar Mal genüsslich anschauen", sagte Michael Löbich, Ressortleiter 1. Mannschaft beim TSB Horkheim.

Dutzend-Duo

Garanten für den ersten Sieg seit sechs Jahren beim TV Hochdorf waren am Samstag die beiden zwölffachen Torschützen Marcel Lenz und Sebastian Heymann. Neben den beiden Toptorschützen des Abends bekamen auch Spielmacher Andreas Blodig und Kreisläufer Alexander Schmid ein Sonderlob des Trainers. "Wie konstant sie ihre Leistungen über Wochen und Monate abrufen, ist beeindruckend", sagte Jochen Zürn, erweitere das Lob allerdings auf alle Akteure: "Das war eines der besten fünf Spiele, die das Team unter meine Regie gezeigt hat. Wir waren nahezu 60 Minuten auf ganz, ganz hohem Niveau unterwegs."

Von Beginn an gingen beide Team extrem hohes Tempo. "Das glich einer Ozeanwelle, die da durch die Halle geschwappt ist", sagte Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher. Sein Problem war nur: "Aus dieser Ozeanwelle hat Sebastian Heymann dann aber noch einmal oben herausgeragt."

Der Jugend-Nationalspieler auf dem Wellenkamm war in Galaform vom DHB-Lehrgang samt Polen-Länderspiel zurückgekehrt. Ein Dutzend Treffer sind persönlicher Drittliga-Rekord für den 18-Jährigen. Gegen den Rückraumlinken und die Gegenstöße über Linksaußen Lenz fanden die Gastgeber kein adäquates Gegenmittel. 10:8 führte der TVH zwar nach 17 Minuten, doch der Zwei-Tore-Vorsprung hielt nicht lange. Heymann und Daniel Grosser sorgten schnell für den Ausgleich − in Führung ging eines der heimstärksten Teams der Liga in der Folge nicht mehr. "Wir haben sie dank unserer physisch starken Defensive im Angriff in Entscheidungsschwierigkeiten gebracht und wussten, dass dann unser Umschaltspiel sticht", freute sich Zürn über die erfolgreiche Umsetzung seines Taktikplans.

Euphoriewelle

In der zweiten Hälfte gelang Jan Claussen zwar noch einmal der Ausgleich zum 20:20 (37.) und Junioren-Nationalspieler Tim Götz der 26:27-Anschluss (50.), aber ein Dreifachschlag von Blodig, Heymann und Lenz sorgte für die Vorentscheidung. Die Vier-Tore-Führung ließen sich die von zahlreichen Fans begleiteten Gäste nicht mehr nehmen. "Es ist toll, dass unsere Anhänger die Euphoriewelle mitreiten", sagt Zürn.

Nach der besten Hinrunde des TSB seit der Saison 2011/2012 − damals waren die Horkheimer mit 24:6 Punkten Tabellenzweiter − stellt sich natürlich die Frage nach etwaigen Aufstiegsambitionen. "Wir haben in dieser Frage keinen Druck. Die Unterlagen müssen erst im April eingereicht werden. Warten wir mal ab", sieht sich Löbich zurzeit nicht unter Zugzwang. Vielleicht bringt das Christkind ja noch einen potenten Geldgeber.

TSB Horkheim: Welz, Mathes (Tor) - Heymann (12), Blodig (2), Griesbach, Lenz (12/4), Grosser (3), Schmid (3), Gehrke, Laurenz, Zerweck (2), Fähnle, Bohnenstengel, Wahl.

Beste Schützen des TVH: Schwenzer (7/1), Götz (6/2), Egelhof (6).

Siebenmeter: TVH 5/3; TSB 4/4.

Zeitstrafen: 3/4.

Written by son - www.stimme.de | 19.12.2016 16:42:42 | 252x gelesen