Bericht » Frauen » Spielbericht

Damen des TSB Horkheim senden Lebenszeichen

Frauen - SG Degm-Oedh 21:25

Nach dem Debakel am letzten Samstag Abend in Nordheim nahm sich das Team vor Wiedergutmachung zu betreiben. Hauptaugenmerk wurde in diesem Spiel auf das Abwehrspiel gelegt.

Und was man sagen konnte: Die PrettyHunters setzten ihre Vorgaben entsprechend um. Das Abwehrzentrum wurde gemeinsam verdichtet und auch das Verschieben der Abwehr klappte super. Jana Eisele mit grandiosen Abwehraktionen tat ihr Übriges dazu und wurde regelrecht zur unüberwindbaren Mauer. Im Angriff setzten Laura Kizler und Marie-Kristin Wittmann Akzente und hielten das Team im Spiel.

Als man in der 13.Minute Aufbauspielerin Geli Kurz nach einer roten Karte verlor, hatte man schon Angst wie die TSB Damen dieses Handicap verkraften würden. Doch der Kampfgeist der Heimmannschaft an diesem Abend war unbändig.

Der Frust bei den Gästen aus Oedheim zeigte sich dadurch, dass sie bei einem Siebenmeter in der 21.Minute Torhüterin Jana Eisele am Kopf trafen (was laut Regelwerk eine rote Karte zur Folge gehabt hätte) und in der Abwehr Marie-Kristin Wittmann mehrmals in die Mangel nahmen, so dass diese im Laufe der Partie nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Bis zur Halbzeit konnten sich die Gäste jedoch einen leichten Vorteil erspielen und gingen mit einer 10:14-Führung in die Pause.

Die Horkheimer Mädels hatten bis dahin ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht und haben den klaren Favoriten bis dato, wie vorgenommen, geärgert. Dies war auch Ziel in der zweiten Halbzeit und das gelang auch.

In Halbzeit Zwei erspielten sich die Stauwehrmädels immer wieder klare Torgelegenheiten, bei denen man desöfteren an Melissa Klingmann im Tor der Oedheimerinnen scheiterte. Beim Stand von 19:21 in der 55.Spielminute beorderte Coach Tobias Gimber Anke Ulbrich und Christina Kühner in eine doppelte Manndeckung gegen Tina Ostertag und Maria Odenwald. Diese Variante zeigte Erfolg, hätte der gut leitende Schiedsrichter das Tor von Amelie Loleit zum 19:22 aufgrund Kreisspiels aberkannt.

Durch Tore von Laura und Chrissy hielt man das Spiel dennoch offen, doch dann war die Gegenwehr leider vorbei. Die Gäste konnten durch zwei Siebenmeter am Ende auf 21:25 davonziehen und sicherten sich dadurch den Sieg.

Fazit: Die Mädels vom Stauwehr haben gezeigt was Emotionen, Kampfgeist und vor allem Abwehrarbeit im Handball ausmachen. Respekt für diese Leistung!

Diese gilt es nun am kommenden Samstag in Beilstein beim Spiel gegen die SG SchoBott 2 wieder abzurufen. Mit einem Sieg kann man sich von den hinteren Tabellenplätzen endgültig verabschieden! Lasst es uns anpacken!

Spielbeginn ist um 14:15Uhr. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Um 16:00Uhr spielt unsere 1b ebenfalls in Beilstein um wichtige Punkte! Also auf geht's Horkheimer, ab nach Beilstein!

Es spielten: Jana Eisele (im Tor); Christina Kühner (2), Claudia Schnappauf, Petra Bühl (1), Angelika Kurz, Laura Kizler (6), Marie-Kristin Wittmann (3/1), Tabea Track (2), Kim Speidel (1), Anke Ulbrich (1), Katrin Schellhaas, Tamara Schleppe (1), Stefanie Kachelmuß (2), Lea Ohr (2/2)

Written by TG | 06.02.2017 11:06:48 | 143x gelesen