Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

20.02.2017 Überragende Abwehr ermöglich

Überragende Abwehr ermöglicht Festungssturm

TV Großsachsen - 1. Mannschaft 20:27

Überragende Abwehr ermöglicht Festungssturm

Jubel in der Gästekabine: Linus Mathes (links), Alexander Schmid und Hendrik Bohnenstengel (rechts) freuen sich über den Auswärtssieg.
Foto: privat

Die Festung Sachsenhalle ist erstmals in dieser Saison gefallen. Nach 60-minütiger Belagerung hieß der Eroberer am Samstagabend TSB Horkheim. Mit 27:20 (12:10) gewann das Team von Trainer Jochen Zürn das Verfolgerduell beim TV Großsachsen. "Das war ein Ausrufezeichen im Rennen um die Meisterschaft", sagte Zürn.

Von der ersten Minute boten die Gäste eine excellente Abwehr- und Torhüterleistung. "Wir wussten, dass der Gegner immer mal wieder Entscheidungsprobleme auf den Halbpositionen hat. Da haben wir extremen Druck erzeugt und Fehler provoziert", lobte Zürn. Dabei musste Abwehrchef Stefan Fähnle wegen der zweiten Zeitstrafe schon nach einer Viertelstunde auf die Bank und der grippegeschwächte Freddy Griesbach musste zusammen mit Janik Zerweck im Innenblock decken. Wie schon im Hinspiel löste das Duo diese Aufgabe sehr gut. "Es ist toll, einen Spieler wie Fred zu haben, der trotz Durchfall und erhöhter Temperatur seine Leistung abliefert", sagte Zürn. In den ersten 16 Minuten gelang den bis dato in heimischer Halle verlustpunktfreien Gastgebern lediglich ein Tor aus dem Spiel heraus, dazu noch zwei Siebenmeter. Der TSB führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 8:3. Offensiv lief es danach allerdings nicht mehr ganz so rund, so dass die Pausenführung beim 12:9 lediglich noch drei Treffer betrug.

Per Siebenmeter verkürzte TVG-Kapitän Jonas Gunst kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 10:12 (31.). Doch zwei Faktoren verhinderten die Wende. Zum Einen übernahm Sebastian Heymann jetzt die ihm zugedachte Führungsrolle ein und markierte die entscheidenden Treffer. Zum Zweiten schwächte sich die TVG selbst, als Jan Triebskorn bereits in der 34. Minute wegen der dritten Zeitstrafe vom Feld musste. "Das war für uns natürlich angenehm. Fortan mussten sie auf einer Halbposition improvisieren", sagte TSB-Kreisläufer Alexander Schmid, der mit seinen vier Toren maßgeblich zum TSB-Sieg beitrug und vom Trainer ebenfalls mit einem Sonderlob bedacht wurde.

Den größten Anteil am letztlich ungefährdeten Erfolg hatte allerdings das Torhüterduo. Pascal Welz nutzte die starke Abwehrleistung vor ihm zu einem ebenfalls glänzenden Auftritt. Linus Mathes kam für vier Siebenmeter aufs Feld und parierte drei. "Die Torhüter waren heute herausragend", sagte Zürn. Spätestens beim 26:18 (56.) durch Hendrik Bohnenstengel war die Partie entschieden.

Spitzen-Quartett In der Tabelle bleibt der TSB zwar weiter auf Rang vier, der neue Spitzenreiter Balingen ist aber nur zwei Punkte weg. Die Jung-Gallier gewannen überraschend deutlich mit 30:23 beim bisherigen Tabellenführer TGS Pforzheim. Nußloch gab sich beim 37:30 in Oppenweiler keine Blöße. "Wir müssen weiter Woche für Woche auf uns schauen", sagte Schmid. Nächte Woche ist erst einmal Faschingspause, dann kommt die HG Offtersheim/Schwetzingen in die Stauwehrhalle, die natürlich eine uneinnehmbare Festung bleiben soll.

TSB Horkheim: Welz, Mathes (Tor) - Lenz (3/2), Gehrke (2/1), Griesbach (2), Schmid (4), Grosser (1), Heymann (8), Zerweck (4), Fähnle, Blodig (2), Bohnenstengel (1).

Beste Schützen des TVG: Triebskorn (5/3), Ulrich (4)

Siebenmeter: TVG 9/5; TSB 4/3. Zeitstrafen: 5/6.

Disqualifikation: Triebskorn (TVG/34.) nach dritter Zeitstrafe.

Written by son - www.stimme.de | 20.02.2017 10:08:15 | 261x gelesen