Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

Überragender Welz sichert TSB den Sieg im Topspiel!

1. Mannschaft - TGS Pforzheim 28:23

Es war ein perfekter Samstagabend für den TSB Horkheim. Gegen Pforzheim gelang in der Stauwehrhalle ein verdienter 28:23-Sieg. Überragender Akteur auf Seiten des TSB war Torhüter Pascal Welz.

Torhüter Pascal Welz war am Samstagabend der überragende Mann auf dem Spielfeld. Foto: Archiv

Topspiel gewonnen – Platz zwei in der Tabelle erobert: Es war ein perfekter Samstagabend für den TSB Horkheim. Gegen den direkten Konkurrenten im Meisterschaftsrennen, die TGS Pforzheim, gelang in der pickepackevollen Stauwehrhalle ein verdienter 28:23 (15:11)-Sieg.

Überragender Akteur auf Seiten des TSB war Torhüter Pascal Welz mit allein fünf parierten Siebenmetern. Im Angriff überzeugte das Rückraumtrio Sebastian Heymann, Andreas Blodig und Janik Zerweck, die alle sechs Mal erfolgreich waren. Durch die Fünf-Tore-Differenz sicherte sich der TSB auch den direkten Vergleich gegen die Pforzheimer, die das Hinspiel mit 36:32 gewonnen hatten.

Siebenmeter pariert

Die erste Minute gehörte allerdings noch Gästekeeper Daniel Sdunek, der gleich mal einen Siebenmeter und den anschließenden Nachwurf von Marcel Lenz parierte. Überhaupt war er zu Beginn ein nur schwer zu überwindendes Hindernis für die Horkheimer Angreifer. Da aber die eigene Defensive sehr gut verteidigte, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

Bis zum 7:7 (15. Minute) konnte sich kein Team einen Vorteil erarbeiten. Danach zog der TSB durch einen Doppelschlag von Sebastian Heymann und einem Treffer von Andreas Blodig auf 10:7 davon, die TGS nahm eine Auszeit. Doch die änderte nichts am Spielverlauf. Heymann und Blodig im Wechsel bauten die Führung auf 14:9 (25.) aus. Schon zuvor hatte Trainer Jochen Zürn Pascal Welz für Linus Mathes ins Tor gestellt, der gleich mal zwei Siebenmeter parierte und damit die Torhüterleistungen wieder auf Pari stellte.

Zweite Halbzeit

Die zweite Hälfte startete deutlich zäher. Beide Teams hatten Schwierigkeiten, wieder ihren Rhythmus zu finden. Bis zur 38. Minute fielen lediglich drei Treffer. Danach schlug die Stunde von Janik Zerweck. Der TSB-Halbrechte traf in Serie und hielt die Führung damit halbwegs stabil. Mehrmals kam die TSG auf zwei Treffer heran, immer wieder war es Zerweck, der in diesen entscheidenden Phasen traf.

Zu Beginn der letzten zehn Minuten wurde es hektisch. Beim Stand von 24:19 erhielten zwei Pforzheimer Zeitstrafen wegen Meckerns, dann parierte Welz seinen sage und schreibe fünften Siebenmeter und Heymann traf zum vorentscheidenden 25:19 (54.). 

Written by son - www.stimme.de | 20.03.2017 08:15:05 | 149x gelesen