Wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre

männl. A-Jugend - SC Korb 27:27

JHFH Flein Horkheim – SC Korb 27:27

 

„Gewonnen und Verloren wird zwischen den Ohren“  - der Satz hat was, deckt aber eines nicht ab: Das REMIS! Und das wurde in dieser Lebensweisheit wohl bewusst ignoriert, denn irgendwie fühlt sich so ein Unentschieden ja wie beides an. „Ich weiß auch noch nicht so recht wie ich den Punkt heute werten soll. Sportlich gefühlt als Niederlage, pädagogisch gefühlt als Sieg. Ich denke, das wird sich erst in den nächsten Spielen zeigen. Lernen wir aus dem Spiel kann es nur ein Sieg sein, nutzen wir die gemachte Erfahrung nicht wird´s wohl das Gegenteil“ kommentierte Dirk Förster die Leistung seiner Handballrecken.

Die wollten sich gegen die Gäste aus Korb für die Niederlage in Kornwestheim rehabilitieren.

Allerdings kamen die Jungs von Adrian Müller besser in die Begegnung. Sie nutzten die Fehler im Angriff der Hausherren und gingen mit 2:4 in Führung. Danach strafften sich die Matusik und Co und bissen sich so langsam in die zäh wirkende Begegnung. Dank einer ordentlichen Abwehrleistung mit einem bestens aufgelegten Tom Wurm dahinter kamen die Boys vom Trainergespann Förster/Willms immer besser mit dem starken Gästerückraum zurecht. Bis Mitte der ersten Hälfte hielten die Mülleraner voll dagegen, dann schaltete die Unterländer Rasselbande einen Gang nach oben. Nach dem 7:8 klingelte es 5-mal hintereinander im Korber Kasten und man konnte meinen,  dass der Gastgeber seinen Gegner in den Griff bekommt. Der Korber Nachwuchs blieb jedoch dran wie so ein zäher Kaugummi an der Schuhsohle. 2 dumme Fehler hier, 2 schnelle Tore da und schon waren die Angereisten wieder im Spiel. Beim Pausenpfiff der guten Schiedsrichter Rico Fink und Murat Ertogrul aus Leinfelden Echterdingen führten die Einheimischen mit 14:11.

Der 2. Durchgang begann wie der erste aufgehört hatte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, allerdings merkte man da schon, dass der JHFH die Leichtigkeit im Angriff verloren ging. Immer wieder ließen sich die Gastgeber durch die wache Abwehr der Müller Schützlinge zu unüberlegten Aktionen hinreißen. Quittung des Ganzen war der verdiente Korber Ausgleich in der 40. Minute. 17:17 stand es da. Die letzten 20 Minuten gehörten dann in die Sparte Laienkrimi. Beide Kontrahenten schenkten sich nicht. Viel auf der einen Seite ein Tor legte die andere prompt nach, verdaddelte die Roten Fraktion den Ball nutzte auch die blaue Seite die Gelegenheit um das Spielgerät irgendwo im Nirgendwo unterzubringen. Es ging also im munteren Gleichschritt Richtung Herzschlagfinale. Der SC Korb eröffnete das Ganze:  Yannik Würtele krachte die Murmel zur einzigen Gästeführung in der 2. Hälfte  ins Rasselbandengebälk. 25:26, Minute 56. Die Führung egalisierte Niklas Matusik eine knappe Zeigerumdrehung später. Der nächste Angriff der Gäste wurde zur Wurmschen Beute und der starke Janis Bauer nutzte die Gelegenheit und kachelte die Pille zur 27:26 Führung in den Korber Kasten. Knappe 2 Minuten noch. 9 Sekunden vor dem Ende war es Noah Fischer der für die Gäste zum Ausgleich traf. Das anschließende schnelle Anspiel verhinderte Korb durch Foulspiel und so kam die JHFH mit dem Schlusspfiff noch zu einem Strafwurf. Niklas Matusik übernahm die Verantwortung und wer nicht hinsehen konnte der hörte es. Das letzte Geschoß des Tages krachte ans Gebälk und somit war das Unentschieden besiegelt.

„Am Ende ein irgendwie gerechtes Ergebnis, an dem beide Mannschaften Schuld sind“ versuchte es Förster ein wenig mit Sarkasmus.

 

JHFH: Tom Wurm und Max Löbich im Tor, Max Jeno 1, Niklas Matusik 7, Dennis Kloke 5,  Nick Talmon 2, Janis Bollmann 1, Janis Bauer 7, Marco Kohlhaw, Matti Gärtner, Partick Grosser, Lasse Hoffacker (n.e.), Maxi Herzog 2, Janis Braun 2

Written by D.F. | 10.10.2017 17:14:14 | 65x gelesen