Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

30:29 gegen Pforzheim - TSB gelingt der Sieg-Hattrick

1. Mannschaft - TGS Pforzheim 30:29

Horkheimer drehen ab der 40. Minute gegen die TGS Pforzheim auf und gewinnen das Spiel 30:29. Wichtiger Erfolgsfaktor beim Heimsieg: Felix Kazmeier, der acht Mal trifft.

AC8Z4507

Michael Seiz sorgte als sicherer Siebenmeter-Schütze dafür, dass die Horkheimer den Anschluss hielten. Foto: Archiv/Veigel

Dritter Sieg in Folge für den TSB Horkheim in der 3. Liga Süd: Mit 30:29 (13:15) bezwang das Team von Trainer Jochen Zürn am Samstagabend vor einer lautstarken heimischen Kulisse die TGS Pforzheim. 40 Minuten lang war es ein zähes Ringen in der Stauwehrhalle, dann zündeten die Horkheimer den Turbo und drehten das Spiel.

Der TSB war zu Beginn nicht mit dem Sieger-Spirit auf der Platte, wie in den letzten beiden erfolgreichen Spielen. Offensiv unterliefen den Gastgebern zu viele Fehlwürfe und Ballverluste. Defensiv fehlte die letzte Aggressivität. Mit ihren lang ausgespielten Angriffen unterbanden die Gäste zudem geschickt das Horkheimer Tempospiel. Alles zusammen führte dazu, dass die TGS nach einem zwischenzeitlichen 7:7 (14.) auf 13:9 (25.) davonzog. Besonders den pfeilschnellen Rechtsaußen Marco Kikillus und Allzeit-Drittliga-Torschützenkönig Florian Taafel bekam die TSB-Defensive nicht in den Griff. Ohne den sicheren Siebenmeterschützen Michael Seiz, den vier Rückraumtoren des erneut überzeugenden Felix Kazmeier und einem gut aufgelegten Linus Mathes im Tor wäre der Horkheimer Rückstand zur Pause noch höher als 13:15 ausgefallen.

Mit neuem Torhüter und starkem Nachwuchs

Zur zweiten Halbzeit wechselte Zürn auf der Torhüterposition und brachte Kapitän Pascal Welz. Das wirkte zunächst noch nicht, obwohl die Abwehr fortan deutlich aggressiver agierte. Immer wieder fanden die Pforzheimer über ihren starken Rückraum die entscheidenden Lücken. Horkheim hielt aber dagegen, auch wenn weiter längst nicht alles gelang. Spätestens nach dem Doppelschlag von Florian Möck zum 22:22-Ausgleich (46.) brachten die Horkheimer aber das Momentum auf ihre Seite. Es folgte ein wahrer Sturmlauf, der TSB brannte wieder. Vier weitere Tore in Folge, drei davon vom überragenden Kazmeier, stellten den Spielstand auf 26:22 (51.).

Doch Pforzheim fing sich wieder. Eine solch ausgebuffte Truppe lässt sich nicht einfach herspielen. Beim 27:25 (54.) war die TGS wieder auf Schlagdistanz. Doch jetzt war ein anderer Horkheimer Youngster, der gewaltig aufdrehte. Daniel Grosser traf drei Mal und es hieß wieder 29:25 (56.) – die Entscheidung. 

Bericht von Stephan Sonntag: http://www.stimme.de

Written by Stephan Sonntag | 05.11.2017 17:01:35 | 162x gelesen