Bericht » Ankündigung

06.11.2017 Vorstellung & Interview der FS

Vorstellung & Interview der FSJler

Vorstellung der FSJler

Philipp Kurz

Auch in diesem Jahr beschäftigt der TSB Horkheim zwei Freiwilligendienstleistende. Einer von ihnen ist der 18 jährige Philipp Kurz. Philipp, der in Horkheim wohnt, kommt vom American Football von den Heilbronn Miners. Nichtsdestotrotz ist er schon lange Dauergast bei den Heimspielen der Ersten Mannschaft in der Stauwehrhalle. Mit seinem großen footballspezifischen Wissen wird er sicherlich das E-Jugendtraining bereichern.

Neben seinem Einsatz im Verein ist er an der Horkheimer Grundschule aktiv. Dort wird er sicherlich einiges im pädagogischen Bereich lernen. Zudem gelingt es ihm hoffentlich einige neue Spieler für die E- und F-Jugend dazuzugewinnen.

Wieso hast du dich für ein FSJ beim TSB entschieden?

Als ortsansässiger Verein war der TSB für mich natürlich die erste Wahl für ein FSJ. Für ein FSJ habe ich mich entschieden, um die Zeit zu nutzen und mich persönlich nochmal weiterentwickeln zu können. Durch die vielfältigen Einblicke kann ich den Verein auch nochmal von anderen Seiten kennenlernen.

Welche Aufgaben hast du neben dem E-Jugendtraining im Verein?

Wir als FSJler arbeiten vor allem im Hintergrund. An Heimspieltagen veranstalten wir das TSB-Tippspiel. Dann kann man bei mir seinen Tipp für das Spiel abgeben und verschiedene attraktive Preise gewinnen. Ansonsten kümmern wir uns auch um die Werbung in Form der Plakate, die in ganz Heilbronn verteilt stehen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Erstellung des regelmäßig erscheinenden Hallenhefts, bei dem wir vor allem redaktionell arbeiten.

Was erhoffst du dir von diesem Jahr?

Persönlich erhoffe ich mir natürlich neue Erfahrungen und viel Spaß. Durch die Lehrgänge und das Vereinstraining möchte ich mich auch als Übungsleiter weiterentwickeln, um auch langfristig, sei es im Handball oder im Football als Übungsleiter zu wirken.                                                                 Allem voran wünsche ich mir aber eine erfolgreiche Saison des TSB.

Lucas Schmitt

Der Zweite im Bunde ist Lucas Schmitt aus Bad Rappenau. Der 18-Jährige ist seit 12 Jahren den Handballsport treu und hat über die Stationen Bad Rappenau, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall schon viele verschiedene Vereine als Spieler kennengelernt. Beim HC Staufer Bad Wimpfen war er zuletzt drei Jahre als Trainer tätig  und bringt somit bereits etwas Erfahrung mit. Im Mai übernahm er bereits die männliche D-Jugend und steht seitdem Trainerlegende Thomas Kloke auf der Trainerbank zur Seite. Seit September ist er zusätzlich in der männlichen E-Jugend aktiv.                                          Auch als Spieler versucht er sich einen Einsatz in der JHFH-A-Jugend zu erkämpfen.

Neben dem Verein ist er in der Staufenbergschule Sontheim aktiv, wo er sich im Sport- und Schwimmunterricht und in der Ganztagesbetreuung  einbringt.

Mit 30 km Entfernung von Bad Rappenau ist Horkheim sicher nicht die nächstgelegene mögliche Einsatzstelle, wieso hast du dich dennoch für den TSB entschieden?

Der TSB Horkheim war schon immer eine Größe im Handballbezirk und ist deswegen in besonderem Maße attraktiv für einen aktiven Handballer. Aber vor allem die Aussicht eine D-Jugend auf hohem Niveau trainieren zu können hat mich gereizt. Dass ich zudem auch noch die Möglichkeit habe hier in der A-Jugend mitzuspielen und mich auch spielerisch weiterentwickeln zu können, hat mir die Entscheidung leicht gemacht.

Hast du dich hier gut eingelebt?

Die ersten Wochen haben mich nochmal in meiner Entscheidung bestätigt. Das Klima in der Geschäftsstelle ist durchweg positiv und auch in der Schule konnte ich mich bereits einleben. Auch im Verein wurde ich gut aufgenommen und so macht die Arbeit auch viel Spaß. Besonders froh bin ich aber über die Zusammenarbeit mit Thomas Kloke. Als eine regelrechte Trainerlegende kann man auf jeden Fall viel von ihm lernen. Zudem vertreten wir beide eine sehr ähnliche Auffassung des Handballs, was die Zusammenarbeit sehr produktiv gestaltet.

Was erhoffst du dir von diesem Jahr?

Mit Thomas Kloke im Verein und Ralf Calmbach an der Grundschule habe ich das Glück von zwei sehr kompetenten Übungsleitern bzw. Lehrern lernen zu können. Aber auch als Spieler kann ich sicherlich aus dem Jahr unter Förster/Willms viel mitnehmen. Insofern freue ich mich auf ein Jahr in dem ich mich gut weiterentwickeln kann.

Dass ich mich auf viele Siege des TSB freue ist ja selbstverständlich.