Kein TSB-Spiel am Samstagabend in der Horkheimer Stauwehrhalle: „Es gibt sechs durch PCR-Tests bestätigte Positivfälle bei unserem Gegner TuS Dansenberg“, vermeldete TSB-Vorstand Michael Roll am Freitagmittag.

Wieder einmal hat das Coronavirus dafür gesorgt, dass eine Horkheimer Drittliga-Begegnung nicht spielplangerecht stattfinden kann. Nach den geplatzten Heimspielen gegen die TGS Pforzheim und den TV Großsachsen sowie dem verschobenen Auswärtsspiel in Saarlouis ist es die vierte Absage wegen Coronafällen, entweder in der eigenen Mannschaft oder beim Gegner oder in beiden Teams.

Die Pandemie hat weiterhin sehr viel Einfluss. Aber so ist es eben. Michael Roll geht die Sache mit einem gewissen Maß an Fatalismus an. „Wir hätten auf Biegen und Brechen versuchen können, dass das Spiel stattfindet, aber was bringt das? Es wäre ja nur ein potenzieller Gefahrenherd für alle gesunden Spieler.“ Da bislang nur die Partie gegen die TGS Pforzheim nachgeholt wurde, haben die Horkheimer bis zum Ende der Punkte-Doppelrunde Mitte März ein ambitioniertes Programm zu absolvieren.

Kerniges Restprogramm für den TSB

„Wir spielen am kommenden Donnerstag zu Hause gegen Großsachsen, dann gleich am Samstag die reguläre Begegnung in Leutershausen, am Mittwoch darauf in Saarlouis, am Samstag daheim gegen die Rhein-Neckar Löwen II und für Dienstag, 15. März, ist jetzt das Nachholspiel gegen Dansenberg terminiert.“ Michael Roll fügt hinzu: „Das ist wirklich kernig.“ Eigentlich geht die normale Runde in der Staffel F der 3. Liga am 12. März mit dem 22. Spieltag zu Ende. Jetzt gibt es eine Verlängerung. Oder doch nicht?

TSB-Vorstand Roll sagt: „Wenn es vor dem Nachholspiel gegen Dansenberg schon klar ist, dass wir sicher unter den Top sechs sind und nicht in die folgende Abstiegsrunde rutschen können, wenn dann auch der TuS kein Interesse an der Austragung hat, würde dieses Spiel wohl abgesetzt und überhaupt nicht ausgetragen.“

TSB-Trainer Schweikardt sicher: Das wird noch eine harte Nummer

Für das Horkheimer Ziel, die Abstiegsrunde unbedingt zu vermeiden, müssen noch ein paar Punkte geholt werden. Trainer Michael Schweikardt sagt: „Die TSG Haßloch als Siebter hat noch drei Spiele ausschließlich gegen Mannschaften vom Tabellenende.“ Sollte der Verfolger da sechs Punkte holen, stünde er im Endklassement bei 21:23 Zählern. Der TSB Horkheim hat als Tabellenfünfter aktuell 18:16 Punkte beisammen – bei noch fünf ausstehenden Begegnungen. „Das wird für uns also noch eine harte Nummer“, glaubt Schweikardt.

Quelle: https://www.stimme.de/sport/handball/tsb-horkheim/corona-ausbruch-beim-gegner-dansenberg-tsb-horkheim-muss-pausieren-art-4599261