Gegen den Meister zu gewinnen, ist immer eine schöne Sache. An diesem Samstag (20 Uhr, Stauwehrhalle) hat der TSB Horkheim die Chance dazu, wenn die zweite Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen zu Gast ist.

Eigentlich ist es der 22. und somit letzte Spieltag in der Staffel F der 3. Liga, doch am kommenden Dienstag steht für die Horkheimer Handballer noch das Nachhol-Heimspiel gegen den TuS Dansenberg auf dem Programm. Wieder ein Duell mit einem Spitzenteam, aktuell sind die Pfälzer Vierter im Klassement. „Wenn Dansenberg nicht absagt, spielen wir das“, betont TSB-Vorstand Michael Roll die Horkheimer Freude am verspäteten Schlusspunkt der Punkterunde, obwohl es um nichts Entscheidendes mehr geht. Das Ziel, die Abstiegsrunde zu vermeiden, ist schon erreicht.

Erstmal ist der klare Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen II dran. Eine Herausforderung, auf die TSB-Trainer Michael Schweikardt sich freut. „Obwohl noch ein bisschen ungewiss ist, mit welcher Mannschaft die Löwen hier auftreten werden. Dem Vernehmen nach könnten die Talente aus der A-Jugend fehlen.“

Beim TSB Horkheim fehlten zuletzt bei der 33:35-Niederlage in Saarlouis gleich fünf Mann, Nick Fröhlich, Rico Reichert, Oliver Heß, Luis Kuhnle und Torwart Yannick Hölzl. Hölzl nach seiner Sperre und Kuhnle werden wieder dabei sein. Von den drei kranken Spielern fällt zumindest einer wegen einer Corona-Infektion weiterhin aus.

Die Horkheimer Drittliga-Männer werden nach dem Ende der regulären Runde nicht vorzeitig in die Sommerpause gehen. „Wir spielen auf jeden Fall die freiwillige Pokalrunde“, sagt Schweikardt. öha

 

Quelle: Heilbronner Stimme