Am Samstag ging es für die Zweitvertretung des TSB zum Stadtbus-Derby auf die Schanz.
Nachdem die Ballbenutzung mit der örtlichen Schutzkraft ausdiskutiert war, ging es für dezimierte Horkheimer ans Aufwärmen. Hochmotiviert ging es ins Spiel und mit taktischen Kniffen wurde den Nordheimern einige Lehren erteilt, bis zur 12. Minute beim 6:6 ging es hin und her. Altmeister Ergül half seinen Jungspunden, mit der Horkheimer Abwehr umzugehen. Heuchelbergs HB-Männchen Uwe Kurrle erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst und plötzlich standen nur noch 3 Spieler auf dem Feld, Horkheim verkürzte bis zur Halbzeit.

Anfang der zweiten Halbzeit konnte Nordheim wieder auf 3 Tore davonziehen, ehe Bambi Hamberger Barchef Sammet dreimal zum Tänzchen forderte. Und mit der Zeit ging mit den Nordheimern die Nerven durch und plötzlich lagen die Gäste 4 Minuten vor Schluss in Front. Die Anfeuerungsrufe der Eberhardt-Schulklasse gingen immer mehr in den Beleidigungen der „Fans“ und Spielereltern unter.

Doch Ausgepumpte Horkheimer konnten spätestens nach der Verletzung von Fabse Winter den Sack nicht zumachen, zu allem Ärgernis gelang den Heuchelbergern sogar noch die Führung. Stark gekämpft, dennoch verloren.

Schon am kommenden Sonntag geht es um 16 Uhr gegen die Zweitvertretung der Neckarsulmer, das Hinspiel konnte man nach großem Krampf für sich entscheiden.

Kevin Hamberger (7), Simon Wüstholz (4), Patrick Grosser (4), Fabian Winter (3), Jannis Braun (3), Patrick Lang (2), Pascal Thiele (1), Tobias Wacker, Mario Schultz, Nils Neutz, Maximilian Löbich.