Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

25.02.2018 Famose Aufholjagd des TSB Hork

Famose Aufholjagd des TSB Horkheim

HG Ofters/Schwetz - 1. Mannschaft 29:29

Ein Thriller am Freitagabend. Ein Handball-Krimi, weil der TSB Horkheim einfach nicht aufgab. Der mit einem Auswärtssieg mögliche Sprung auf den zweiten Tabellenplatz wurde damit zwar verpasst. Doch die Horkheimer stehen mit ihren 26:16 Punkten hervorragend da, als Fünfter punktgleich mit den Teams auf den Rängen zwei bis vier. 

Es geht eng zu in der Liga. Und es war am Schluss ein ganz enges Spiel. Danach hatte es lange überhaupt nicht ausgesehen. Es war schließlich Marcel Lenz, der mit einem Siebenmeter-Strafwurf, der letzten Aktion in der Partie, als die 60 Minuten schon komplett waren, nervenstark für das Remis sorgte. 

Jochen Zürn, der Trainer des TSB Horkheim, hatte ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. „Das wird sicherlich eine interessante Partie – und ein Stück weit für beide auch entscheidend sein, um oben dran zu bleiben. So gesehen steht da schon etwas auf dem Spiel."

Horkheimer gaben nie auf
Für seine Mannschaft schien es kein Happy End am Freitagabend zu geben. Immer lief der TSB hinterher. Aber die Horkheimer gaben nicht auf. Es wurden packende letzte Minuten. Schließlich konnte die HG Oftersheim/Schwetzingen als Tabellensiebter auf zwei Punkte Abstand gehalten werden. 

Trainer Zürn hat in den letzten Wochen und Monaten immer wieder auf die hohe Leistungsdichte in der 3. Liga Süd hingewiesen. Man müsse hundert Prozent geben, um erfolgreich zu sein. Diesmal schien seinem Team ein kleines bisschen zu fehlen. Die HG Oftersheim/Schwetzingen war von Zürn aber auch sehr für ihren Handball gelobt worden. Und doch nahm der TSB einen Punkt mit. 

Zur Halbzeit war Zürns Team mit vier Toren zurückgelegen. 14:18 stand es. Schon beim 4:8 in der 12. Minute waren es vier Treffer Unterschied gewesen, doch der TSB konnte sich herankämpfen.

Beim 8:9, das Nils Boschen in der 16. Minute erzielte, sah es wieder besser aus. Eine Zeit lang schafften es die Horkheimer, die Tore der HG Oftersheim/Schwetzingen umgehend zu kontern. Bis zum 11:12 blieben sie dran. Marcel Lenz war es, der in dieser Phase fleißig traf.

Höchster Rückstand: 13:18
Ein, zwei, drei, vier Mal. Doch nach seinem letzten Tor zum 12:14-Rückstand (24. Minute) zogen die Gastgeber davon. Beim 13:18 war der höchste Rückstand des TSB erreicht. Pierre Freudl traf dann noch zum 14:18-Pausenstand aus Horkheimer Sicht. Es war sein sechstes Tor in der ersten Halbzeit. Freudl war der erfolgreichste Werfer in diesem Abschnitt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lag der TSB schnell mit 15:21 hinten. Dann gab es einen Horkheimer Drei-Tore-Zwischenspurt. Beim 18:21, das Tobias Gehrke in der 41. Minute erzielte, sah es wieder ein bisschen schöner aus für Jochen Zürns Mannschaft. Doch der TSB schaffte es nicht, richtig heranzukommen. Die HG Oftersheim/Schwetzingen sorgte immer wieder für ernüchternde Tore. Auf Daniel Hideg, den Goalgetter der Badener, war Verlass. Auf zehn Tore kam er schließlich. 

Und dann wurde es doch eng. Zwei Treffer Rückstand waren es plötzlich nur noch. Hoffnung keimte beim TSB. Würde es die Wende geben in dieser Partie? 

Die Siebenmeter von Marcel Lenz sitzen
Als Marcel Lenz in der 55. Minute den 26:27-Anschlusstreffer erzielte, waren die Horkheimer dran. Mit einem Siebenmeter sorgte wiederum Lenz drei Minuten vor Schluss für das 28:29. Hochspannung. Ein Freitagabend-Thriller, jetzt in der Schlussphase. Dann der letzte Wurf. Drin. 29:29. Das zwölfte Tor von Marcel Lenz. Auch den siebten Siebenmeter hatte er verwandelt. 


 

 

Written by Andreas Öhlschläger (www.stimme.de) | 25.02.2018 15:15:19 | 160x gelesen