Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Bericht » 1. Mannschaft » Spielbericht

19.03.2018 TSB verhindert Abrutschen ins

TSB verhindert Abrutschen ins Mittelmaß

1. Mannschaft - TSV N'hausen/F 29:27

Drei Worte reichten fürs Fazit. „Einfach nur zufrieden“ war TSB-Trainer Jochen Zürn nach dem Horkheimer 29:27-Sieg gegen den TSV Neuhausen/Filder.

Es war die Trendwende nach vier Drittliga-Spielen ohne Sieg. Besonders die beiden Niederlagen gegen den HBW Balingen-Weilstetten II und den TuS Fürstenfeldbruck hatten Zürn geschmerzt. Nun sollte seine Mannschaft wieder liefern. „Bei uns war schon Druck im Kessel.“

Es war harte Arbeit nötig, bis der TSB Horkheim die zwei Punkte im Sack hatte. „Ich bin stolz, wie wir uns durch dieses Spiel durchgekämpft haben“, sagte der Trainer. „Richtungsweisend“ sei die Partie gegen Neuhausen gewesen. Denn: „Wir wollen eine gute Saison nicht im Mittelmaß enden den lassen.“

Danach sieht es nicht aus. Mit 28:20 Punkten gehören die Horkheimer Handballer weiter zum Verfolgerfeld an der Spitze der 3. Liga Süd. Herausragender Torschütze war Marcel Lenz mit zwölf Treffern. „Er hat geliefert“, freute sich Jochen Zürn. Fünf seiner sechs Siebenmeter verwandelte Lenz.

Zur Pause stand es 13:12 für den TSB. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zogen die Horkheimer auf 18:14 davon. Das gelang, weil der in der 24. Minute eingewechselte Torwart Linus Mathes gut hielt und die Torchancen konsequent genutzt wurden. Als Janik Zerweck in der 42. Minute das 20:15 warf, sah es nach der Vorentscheidung aus. Aber die Partie wurde nochmal eng.

Auf 21:19 kämpfte sich der TSV Neuhausen heran. Dann vergab Michael Seiz einen TSB-Siebenmeter (48.). Und Lucca Holder sorgte fürs 21:20. Aber Marcel Lenz traf per Siebenmeter zum 22:20. Es war sein zehntes Tor des Abends. Nils Boschen ließ das 23:20 folgen. Noch zehn Minuten waren zu spielen.

Der TSV Neuhausen kämpfte. Beim 27:26 durch Alexander Trost in der 58. Minute wackelte der TSB. Doch dann traf Felix Kazmeier. Und dann hielt Linus Mathes.

Noch 75 Sekunden mussten überstanden werden. Timo Flechsenhar sorgte für den Anschlusstreffer des TSV zum 28:27. 30 Sekunden waren noch zu spielen. Janik Zerweck traf zum 29:27. Das war es.

„Wir hatten Möglichkeiten, schon früher den Sack zuzumachen, aber Neuhausen hat eben auch viel Qualität“, sagte Jochen Zürn. Es gab schließlich das ersehnte und verdiente Happy End. Der TSB-Trainer schaute zufrieden auf die Partie. „In der zweiten Halbzeit hatten wir uns exzellent auf die 3-2-1-Deckung von Neuhausen eingestellt.“

Bader grantelt Zwar lagen die Gäste im ganzen Spiel nie in Führung, aber TSV-Trainer Ralf Bader hätte allzu gerne einen Sieg mitgenommen. „Ich bin stinksauer, richtig stinksauer, dass wir die zwei Punkte nicht geholt haben“, grantelte er. „Am Ende war Horkheim die zwei Tore besser.“ Mit 24:24 Punkten steht der TSV Neuhausen jetzt in eben jenem grauen Mittelmaß-Tabellenbereich, in dem Jochen Zürn mit seinem TSB absolut nicht landen will. Seine Devise für den Rest der Saison lautet: „Wir wollen Spaß haben.“ Siege machen sehr viel Spaß.

TSB Horkheim : Welz, Mathes – Lenz (12/5), Gehrke (2), Schmid (4), Grosser, Möck, Strobel, Heß, Kazmeier (4), Seiz (2), Boschen (1), Zerweck (4), Bohnenstengel.Siebenmeter: TSB 7/5, TSV 4/2.

Zeitstrafen: 3/5.

Written by Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 19.03.2018 09:57:37 | 169x gelesen