Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Erneut keine Punkte

SV Fellbach - männl. A-Jugend 27:25

Erneut mussten die A – Jugend – Boys der JHFH eine knappe Niederlage einstecken. In einem spannenden Spiel behielten am Ende die Gastgeber vom SV Fellbach gegen die Kloke und Co die Oberhand. Die Niederlage ist sicher zu verschmerzen, der Sack voller verletzter und kranker Spieler macht Trainer Dirk Förster allerdings Kopfzerbrechen. Zu den bereits daheim gebliebenen Herren Matusik, Kraus, Grosser, Hagelauer und Kollat sind in Fellbach noch 4 weitere gestoßen:  bei Max Löbich und Janis Braun macht das Knie nicht mehr mit, Janis Bauer hat sich das Außenband abgerissen und Nick Talmon seine Schulter ausgerenkt. „Das habe ich noch nicht erlebt. Wir sind gerade in die Runde gestartet und schon geht’s an die Substanz. Ich hoffe, dass ich am Samstag wenigstens irgendwie den Rückraum zusammen bekomme“ so ein sichtlich frustrierter Trainer.

In Fellbach selbst war laut Förster was zu holen, allerdings kamen seine Jungs nicht so recht aus den Startlöchern. Die Gastgeber, die vor allem durch ihren wurfgewaltigen Rückraum glänzten, waren deutlich ausgeschlafener als der Unterländer Handballnachwuchs. Anfangs gings noch und die Försterbuben blieben an den Hausherren dran, dann aber leckten die Blut und machten aus einem 10:8 ein 14:9. Zur Pause führten die Jungs von Martin Mössner 16:12.

Auch danach dauerte es bis zum 23:18 ehe sich die Gäste auf ihr Können besannen. Wie bereits gegen Bietigheim kämpften dann alle und stemmten sich gegen die Niederlage, allerdings kam das Erwachen erneut zu spät. Nach 60 Minuten freuten sich die Hausherren über ein 27:25 Heimerfolg.

„Meine Jungs müssen endlich kapieren, dass der Unterschied zwischen Kreisklasse und Weltklasse ein bisschen vom Talent und sehr viel vom eigenen Tun abhängt. Handball ist kein Sport zum Schön aussehen, dazu ist Rhythmische Sportgymnastik besser. Bei uns geht’s nicht um Ästhetik, sondern 60 Minuten um Kampf bis zum letzten Tropfen. Da gibt’s kein Pardon. Wenn wir bei der Musik sind dann hats jeder Gegner schwer, wenn wir aber denken das geht mit 70 % dann kriegen wir jedes Mal auf den Sack“ nimmt Förster seine Jungs vor dem nächsten Auswärtsspiel bei der SG Hofen/Hüttlingen in die Pflicht. Das folgt bereits am Samstag um 18 Uhr in der Limeshalle zu Hüttlingen. Die nächste schwere Aufgabe also für die Jungs um Dennis Kloke und das weiß auch der Fleiner Junge: „Wenn wir dort nicht gleich aus den Puschen kommen wird’s ganz schwer. Zumal es nicht so aussieht als ob unsere Verletzten bis dahin wieder fit sind.“

Gute Besserung vor dieser Stelle aus an die verletzten Spieler.

Written by DF | 06.10.2018 11:48:16 | 67x gelesen