Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Bericht » Ankündigung

03.12.2018 TSB Horkheim verliert 21:23 be

TSB Horkheim verliert 21:23 beim Auswärts-Angstgegner

Der Trainer wirkte im Analysegespräch nach der Partie ganz gelassen, so wie schon zuletzt, als es auch Drittliga-Ergebnisse zu kommentieren gab, die nicht den Horkheimer Wünschen entsprachen. TSB-Coach Volker Blumenschein sprach nach dem 21:23 (10:9) beim TuS Fürstenfeldbruck von einem „verdienten Sieg“ der Gastgeber. Das Horkheimer Haupt-Manko sah er in der Offensive. „Viel zu viel verblasen“ habe man im Angriff. „Unsere Chancenverwertung war nicht so, wie sie sein soll.“

Die Drittliga-Handballer des TSB Horkheim mussten also ohne Punkte die Rückreise aus Fürstenfeldbruck antreten. Wieder einmal. Einen Sieg beim TuS gab es überhaupt noch nie. Einmal ein Remis, das war auch schon alles.

Und diesmal eben ein 21:23.

Zwischenzeitlich hatte es richtig gut ausgesehen. In der ersten Halbzeit war der TSB auf 10:7 davongezogen, als Felix Kazmeier traf. Da waren noch knapp zwei Minuten zu spielen. Zur Pause war es nur noch ein Horkheimer 10:9-Vorsprung.

Jetzt Tabellensechster
In der zweiten Halbzeit zog der TuS Fürstenfeldbruck auf 19:15 davon (45. Minute). Das war die Basis für den Heimsieg. Der TSB Horkheim kämpfte, ließ sich nicht komplett abhängen, doch die Mühe war vergeblich. Auf zwei Tore konnte der Rückstand verkürzt werden. Ein klitzekleines bisschen Hoffnung gab es, aber keine späte Wende.

Volker Blumenschein sagte: „Wenn du eben diese Quote hinten raus hast, dann verlierst du auch zu recht.“ Am Ende kam es, wie man befürchten musste. Der TSB Horkheim kassierte beim Auswärts-Angstgegner TuS Fürstenfeldbruck eine Niederlage. Der Trainer war „unzufrieden, weil es in der Form nicht hätte sein müssen“.

Der bisherige Verfolger aus Bayern zog dank des besseren direkten Vergleichs vorbei, ist jetzt Fünfter in der 3. Liga Süd. Horkheim rutschte auf Rang sechs ab.

1:7-Punkte-Serie Der TSB setzte in Fürstenfeldbruck seine Misserfolgsserie fort. In den letzten vier Spielen gab es nur 1:7 Punkte für Volker Blumenscheins Handballer. Der Traumstart des einstigen Tabellenführers mit 14:0 Punkten ist endgültig Vergangenheit. Jetzt steht die Mannschaft bei 18:10 Zählern. Michael Seiz war mit acht Treffern der beste Horkheimer Torschütze.

Written by Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 03.12.2018 14:30:48 | 229x gelesen