Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Bericht » Ankündigung

15.12.2018 Horkheimer Derby-Vorfreude

Horkheimer Derby-Vorfreude

Und jetzt: das Derby. Dem Horkheimer Trainer Volker Blumenschein kommt die Drittliga-Partie beim HC Oppenweiler/Backnang gerade recht, so schwer sie auch zu bewältigen sein mag. Wenn es richtig prickelt, macht es eben auch besonders viel Spaß. Als „superschweres Spiel“ mit „hochemotionalem“ Hintergrund stuft der frühere HCOB-Coach Blumenschein die erste Begegnung in der Rückrunde der 3. Liga Süd ein.

Am Samstagabend (20 Uhr, Karl-Euerle-Halle Backnang) wird es fraglos nicht an Pfeffer fehlen – beide Teams gehen mit ordentlich Rückenwind ins Duell. Der TSB hat zuletzt den Tabellenzweiten HBW Balingen-Weilstetten II krachend mit 36:21 abgefertigt, der HC Oppenweiler/Backnang durfte bei der zuvor über fünf Spiele hinweg stets siegreichen TGS Pforzheim einen 37:29-Coup bejubeln.

„Die haben jetzt natürlich eine breite Brust“, sagt Volker Blumenschein. Seine Spieler allerdings auch. Der Horkheimer Trainer wünscht sich, „dass wir uns wieder ähnlich präsentieren“ wie beim beeindruckenden Heimsieg gegen den HBW II.

Traditions-Begegnung
Das Duell zwischen Oppenweiler und Horkheim hat große Tradition, die Partie an diesem Samstag ist das 41. Aufeinandertreffen. Zum Saisonstart in der 3. Liga Süd gab es in der Stauwehrhalle einen 29:25-Heimsieg des TSB. Der HCOB möchte sich nun allzu gerne revanchieren.

Trainer Matthias Heineke weiß, dass seine Mannschaft eine gute Chance hat, wenn sie annähernd so auftritt wie in Pforzheim, er lobt aber auch die Horkheimer: „Sie sind gut eingespielt und haben im Rückraum viele Optionen. Die Angreifer strahlen Wurfgefahr aus, haben aber auch ihre Stärken im Eins-gegen-Eins.“ Auffällig sei auch Kreisläufer Nils Boschen, „der sehr robust ist und viel für sein Team arbeitet.“

Wenig Sinn macht der Blick auf die Tabelle. Der TSB steht mit 20:10 Punkten auf Platz vier, der HCOB ist mit 11:19 Punkten Fünftletzter. Im Derby kommt es auf solche Unterschiede aber nicht an.

„Für so ein Spiel braucht kein Spieler eine Extramotivation“, sagt HCOB-Trainer Heineke und verspricht: „Wir werden emotional und kämpferisch sicher an unsere Grenzen gehen.“

Keinen Deut anders will man auf Horkheimer Seite an die Begegnung herangehen. Trainer Blumenschein war froh, beim Klassespiel gegen den HBW II nicht nur ein famoses Ergebnis gesehen zu haben, sondern auch viel Bestätigung für seine zuvor bei 1:7 Punkten ein bisschen ins Zweifeln geratenen Spieler. „Genau das haben wir gebraucht. Das war genau die Mannschaft, die ich unter der Woche im Training immer gesehen habe. Das war wieder unser anderes Gesicht.“

Dass im TSB-Kader sehr viel an Leistungsfähigkeit drinsteckt, hat der 14:0-Punkte-Traumstart in die Saison gezeigt. Dass es danach holperte, „hatte nur was mit dem Kopf zu tun“, sagte Blumenschein.

Er freut sich jetzt jedenfalls sehr aufs Nachbarschaftsduell. Ein Gegner mit Rückenwind, na und? „Dass die ausgerechnet vor dem Derby in Pforzheim aufgetrumpft haben, ist doch super.“

Mal schauen, auf welcher Seite man die Lage nach dem Spiel in Backnang super finden wird.

Written by Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 15.12.2018 12:25:41 | 162x gelesen