MYSQL ERROR: SELECT SUM(visits) FROM hits WHERE request=(SELECT id FROM request WHERE request='bericht/id/2594') Table './tsb/hits' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed /var/www/tsb/includes/databases/mysqli.php (52): databases\Mysqli -> query /var/www/tsb/includes/content/bericht.php (77): databases\Mysqli -> querySingleValue /var/www/tsb/sites/bericht/index.php (43): content\Bericht -> __get /var/www/tsb/includes/page.php (642): include_once /var/www/tsb/includes/page.php (662): Page -> showPage /var/www/tsb/includes/page.php (662): Page -> showPage /var/www/tsb/includes/page.php (662): Page -> showPage /var/www/tsb/includes/page.php (581): Page -> showPage /var/www/tsb/index.php (6): Page -> show TSB Horkheim » Schwarze Auswärtsserie des TSB Horkheim hält an
Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Bericht » Ankündigung

19.02.2019 Schwarze Auswärtsserie des TS

Schwarze Auswärtsserie des TSB Horkheim hält an

Wieder verloren, im siebten Auswärtsspiel in Folge. Drittligist TSB Horkheim unterlag beim Kellerkind TV Willstätt mit 26:28 (13:15). „Wir haben keine gute Leistung gebracht“, sagte Trainer Volker Blumenschein. „Wir waren für die Niederlage selber verantwortlich.“ In der Tabelle der 3. Liga Süd ging es erneut ein bisschen abwärts. 26:18 Punkte reichen noch zu Position sechs. Nach dem Traumstart in die Saison waren es famose 14:0 Punkte gewesen.

„Wenn du auswärts in Saarpfalz, in Oppenweiler und nun auch in Willstätt verlierst, bei drei Abstiegskandidaten also, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du nur noch im hinteren Verfolgerfeld stehst“, sagte der Trainer.

Seit dem 6. Oktober 2018 gab es keinen TSB-Sieg in der Fremde mehr. Volker Blumenschein meinte vor der Fahrt zum TV Willstätt: „Wir haben sehr gut trainiert. Ich bin mir sicher, dass wir ein gutes Spiel machen werden.“

Es ist jedoch anders gekommen.

Zwischenzeitlich hatten die Horkheimer einen Sieben-Tore-Rückstand aufgeholt. Als Tobias Gehrke in der 5. Minute das 2:2 erzielt hatte, begann nämlich eine düstere Phase für den TSB. In der 14. Minute lag das Team 2:9 zurück. „Da haben wir viel zu viele technische Fehler gemacht“, klagte der Trainer.

Ein Mal vorne
Immerhin, bis zur Pause konnte der Rückstand von der Mannschaft minimiert werden, 13:15 stand es da. In der 40. Minute sorgte Oliver Heß fürs 18:17, der TSB lag erstmals vorne. Doch der TV Willstätt hielt dagegen. Beim 22:23 durch Janik Zerweck (54.) und beim 26:27 durch Pierre Freudl (59.) war der TSB dran. Es reichte aber nicht zu einem Punktgewinn. „Ein Sieg wäre auch nicht verdient gewesen“, bilanzierte Volker Blumenschein die Partie.

Zurzeit ist der Wurm drin. Auch im Heimspiel gegen das Drittliga-Kellerkind TSV Neuhausen/Filder hatte es nur einen ganz knappen Sieg gegeben. „Nüchtern betrachtet darf das nicht unser Anspruch sein“, sagte der Trainer über die zuletzt gezeigten Leistungen.

Jetzt gibt es einen echten Härtetest. Am Samstag kommt die TGS Pforzheim in die Stauwehrhalle. „Die sind momentan auf einem ganz anderen Level als wir. Unsere Tendenz ist nicht so, dass wir da mit breiter Brust reingehen können.“ Volker Blumenschein weiß, dass es beim TSB ziemlich holpert, während es die Pforzheimer sogar geschafft haben, den Liga-Dominator HSG Konstanz mit 32:30 zu besiegen.

Written by Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 19.02.2019 11:22:55 | 0x gelesen