Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

TSB will gegen den Zweiten zurück in die Erfolgsspur

Horkheimer Drittliga-Mannschaft empfängt denHBW Balingen-Weilstetten II – Schweres Restprogramm im Jahr 2018

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freien

Foto:Marco Wolf

Rausfinden aus der Negativserie von 1:7 Punkten – darum geht es für den TSB Horkheim am Samstagabend (20 Uhr) im Duell mit dem HBW Balingen-Weil-stetten II. Der Tabellenzweite der 3. Handball-Liga Süd kommt in die Stauwehrhalle. Die Latte liegt also richtig hoch, doch es fehlt auch gewiss nicht an Motivation. „In der letzten Saison sind beide Duelle verloren gegangen, das ist für uns Anreiz genug“, sagt TSB-Trainer Volker Blumenschein.

Drei Spiele sind es noch in diesem Jahr. Drei ausgesprochen schwere Spiele für die Horkheimer. Erst geht es gegen die Balinger, dann folgt das Auswärts-Derby beim HC Oppenweiler/Backnang, zur letzten Partie 2018 kommen zwei Tage vor Heiligabend die zur Spitzengruppe gehörenden Rhein-Neckar-Löwen II in die Stauwehrhalle.

Trainer-Wunsch Volker
Blumenschein hat angesichts des Jahres-Restprogramms einen durchaus ambitionierten Wunsch: „Drei Spiele, vielleicht vier Punkte – das wäre super.“ Im Training des Tabellensechsten stand zuletzt das Offensivspiel besonders im Fokus. Bei der 21:23-Niederlage am vergangenen Sonntag in Fürstenfeldbruck hatten die Horkheimer zu viele Torchancen nicht genutzt, „die entscheidenden Bälle einfach nicht reingemacht“, wie sich der Trainer ärgerte. „Im Training haben wir jetzt viel geworfen, um Sicherheit in die Abschlüsse reinzukriegen.“

Trotz der 1:7 Punkte, die in den vergangenen vier Spielen nur eingefahren wurden, ist Volker Blumenschein nicht grundsätzlich unzufrieden mit seiner Mannschaft: „Bis auf das Spiel in Saarpfalz haben die Jungs es eigentlich ganz gut gemacht, aber die Punkte halt nicht mitgenommen.“

 

Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 13:57:45 08.12.2018 | 54x gelesen

+++ DANKE für ein tolles und rundum gelungenes 8. Horkheimer Oktoberfest!!! +++

Heilbronn, 09.11.2018

 

Liebe Gäste,

 

wir vom TSB Horkheim Handball e.V. möchten uns ganz herzlich für den überragenden Zuspruch bei insgesamt 2800 Besuchern an allen 3 Tagen unseres diesjährigen 8. Oktoberfests bedanken!

Eine ganze Woche Aufbau hat sich gelohnt:

Am Freitagabend sorgten die MidnightLadies für fantastische Stimmung im "Festzelt" Stauwehrhalle, die Veranstaltung wurde vor allem von Firmen, Vereinen und Studenten sehr gut angenommen. Die MidnightLadies wurden zu mehreren Zugaben gejubelt und von den Gästen zum Wiederkommen im nächsten Jahr aufgefordert - da können wir nur zustimmen!
Am Samstag waren viele Privatpersonen die Gäste und feierten mit den WaldMühlBachern eine bombastische Party in toller Atmosphäre, die noch lange Zeit nach dem Ende der Musik weiterging und von vielen Gästen wie am Vortag schon bis in frühe Morgenstunden fortgesetzt wurde.
Beide Tage waren vollständig ausverkauft, auch konnten wir mit Freuden feststellen, dass unser Angebot an die Studenten der Heilbronner Hochschulen großen Zuspruch gefunden hat und auch einige Sportvereine aus der Region auf unsere Angebote zurückkamen.
Nach einer kurzen Nacht ging das gesellige Treiben am Sonntagmorgen mit circa 300 Besuchern bei Gottesdienst, gemütlichem Weißwurst-Frühschoppen und anschließendem Mittagstisch weiter, begleitet vom Horkheimer Posaunenchor. Gegen 14 Uhr versammelte sich dann die Abbaumannschaft und nach 3 Stunden des Putzens, Sortierens und Aufräumens war das "Festzelt" wieder der Sporthalle gewichen, als wäre das Oktoberfest gar nicht da gewesen!

Aber, aber - wir hoffen doch, dass Ihnen die 3 Tage in bester Erinnerung bleiben! Wir freuen uns sehr, Sie alle im nächsten Jahr vom 18. bis zum 20. Oktober 2019 wieder bei uns zu begrüßen! Dafür können wir schon verraten, dass die MidnightLadies vom Freitagabend begeistert waren und nach intensiven Gesprächen auch am Freitag 18.10.2019 wieder am Start sind - ebenso werden die WaldMühlBacher am Samstagabend (19.10.2019) wieder einheizen.
Halten Sie Ausschau - die Homepage des Oktoberfests (www.tsb-oktoberfest.de) wird spätestens im März 2019 wieder geöffnet und der Kartenvorverkauf gestartet. Außerdem findet am Samstag 02.03.2019 unsere HUNTERS Faschingsparty statt!

 

 

 

Bis dahin lassen Sie doch die Bilder des Wochenendes noch einmal auf sich wirken:


TSB/Freitag: https://tsb-horkheim-hunters.de/bild/gallerie/261/Oktoberfest+2018+-+Freitag/

TSB/Samstag: https://tsb-horkheim-hunters.de/bild/gallerie/262/Oktoberfest+2018+-+Samstag/

Heilbronner Stimme: https://www.stimme.de/service/bilder/Oktoberfest-Horkheim;cme142109,3203594

Echo24: https://www.echo24.de/events/oktoberfest-stauwehrhalle-horkheim-mediengalerie-10346068.html

 

Wir freuen uns auch über Ihr konstruktives Feedback an tsb-oktoberfest_fr@gmx.de (FREITAG) und tsb-oktoberfest_sa@gmx.de (SAMSTAG).
Unser besonderer Dank gilt allen Helfern und Unterstützern, ohne die dieses tolle Festwochenende nicht zustande käme. Speziell wollen wir dabei unseren Koch Nils und sein Küchenteam sowie das Sicherheitsteam erwähnen, die auch unverzichtbar sind und ihren erheblichen Teil zum Gelingen des Fests beigetragen haben!

Bericht Heilbronner Stimme (21.10.2018): https://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Oktoberfest-in-Horkheim-Auf-die-Baenke-fuer-die-Handballer;art140897,4101246

 

Ihr Orga-Team des Horkheimer Oktoberfests

 

hr_tsb | 10:17:28 09.11.2018 | 52x gelesen

Blick auf die Tabelle und Ausblick auf das Heimspiel gegen den HBW Balingen Weilstetten II

Vergangenes Wochenende mussten unsere Hunters eine knappe Niederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck hinnehmen - Grund dafür war die schlechte Wurfausbeute im Angriff. Durch diese Niederlage verlieren wir den Anschluss an die HSG Konstanz, die mit 26:04 Punkten an der Tabellenspitze steht und vorzeitig Herbstmeister ist. Ebenfalls rutschen wir durch die Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab und sind hinter dem kommenden Gegner (Balingen II), der TGS Pforzheim, den Löwen II und dem TuS Fürstenfeldbruck nur noch in Lauerstellung.

Nun müssen wir in den kommenden Partien wieder unser Können abrufen und bis zur Winterpause noch ein paar Punkte sammeln, damit diese Lauerstellung nicht verloren geht und wir uns nicht im Nirgendwo der Tabelle wiederfinden. Während Mannschaften wie Kornwestheim, Pfullingen und Saarlouis im gesicherten Mittelfeld stehen, müssen der TSV Neuhausen/Filder und die Aufsteiger aus Willstätt, Baden-Baden aufpassen, dass Sie den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht verlieren.

 

tsb | 11:32:35 06.12.2018 | 43x gelesen

TSB Horkheim verliert 21:23 beim Auswärts-Angstgegner

Zur Pause noch vorne, doch am Ende ein weiterer Misserfolg beim TuS Fürstenfeldbruck – Schlechte Chancenverwertung

  3. BL - 18/19 - TSB Horkheim vs. SVS Kornwestheim

Michael Seiz war in Fürstenfeldbruck der erfolgreichste Horkheimer Werfer. Acht Tore gelangen dem Flügelmann, einmal traf er per Siebenmeter.
Foto: Marco Wolf

Der Trainer wirkte im Analysegespräch nach der Partie ganz gelassen, so wie schon zuletzt, als es auch Drittliga-Ergebnisse zu kommentieren gab, die nicht den Horkheimer Wünschen entsprachen. TSB-Coach Volker Blumenschein sprach nach dem 21:23 (10:9) beim TuS Fürstenfeldbruck von einem „verdienten Sieg“ der Gastgeber. Das Horkheimer Haupt-Manko sah er in der Offensive. „Viel zu viel verblasen“ habe man im Angriff. „Unsere Chancenverwertung war nicht so, wie sie sein soll.“

Die Drittliga-Handballer des TSB Horkheim mussten also ohne Punkte die Rückreise aus Fürstenfeldbruck antreten. Wieder einmal. Einen Sieg beim TuS gab es überhaupt noch nie. Einmal ein Remis, das war auch schon alles.

Und diesmal eben ein 21:23.

Zwischenzeitlich hatte es richtig gut ausgesehen. In der ersten Halbzeit war der TSB auf 10:7 davongezogen, als Felix Kazmeier traf. Da waren noch knapp zwei Minuten zu spielen. Zur Pause war es nur noch ein Horkheimer 10:9-Vorsprung.

Jetzt Tabellensechster
In der zweiten Halbzeit zog der TuS Fürstenfeldbruck auf 19:15 davon (45. Minute). Das war die Basis für den Heimsieg. Der TSB Horkheim kämpfte, ließ sich nicht komplett abhängen, doch die Mühe war vergeblich. Auf zwei Tore konnte der Rückstand verkürzt werden. Ein klitzekleines bisschen Hoffnung gab es, aber keine späte Wende.

 

Andreas Öhlschläger (stimme.de) | 14:30:48 03.12.2018 | 229x gelesen

Aktuelle Spiele

1. Mannschaft - 3. Bundesliga Süd
1. Mannschaft : HBW Bal-Weil 2 08.12.
20:00
Stauwehrhalle Heilbronn-Horkheim, Heilbronn-Horkheim
2. Mannschaft - Bezirksliga
SG Degm-Oedh : 2. Mannschaft 30:27
3. Mannschaft - Kreisliga B 1
3. Mannschaft : SG Heuchelberg 3 26:27
männl. A-Jugend - Württemberg-Oberliga
männl. A-Jugend : HC Oppen/Back 23:24
Bezirksklasse
TSV Weinsberg : 08.12.
14:30
Weibertreuhalle, Weinsberg
weibl. B-Jugend - Bezirksklasse
weibl. B-Jugend : JSG Hardt/Zütt 10:13
männl. C-Jugend - Bezirksliga
männl. C-Jugend : Bad Rappenau 21:26
männl. D-Jugend - Bezirksliga
männl. D-Jugend : TSV Weinsberg 23:30

Muss man vor Horkheim doch Angst haben?

2. Mannschaft - TV Flein 2 33:27

Besser könnte die Ausgangssituation für die Mutter aller Derbys nicht sein: Samstag, 20 Uhr und auch wenn beide Teams zumindest tabellarisch auf Augenhöhe waren, war der Fleiner Toptorjäger Joshua Wüstholz gegenüber seines Bruders der Meinung, dass man vor den Stauwehrjungs keine Angst haben müsse. So viel sei vorweggenommen, er sollte sich täuschen.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler und Baskettballplatz

Mit seiner unnachahmlichen linken Klebe eröffnete Patrick Lang das muntere Scheibenschießen. In Folge schafften es die Gäste von der anderen Seite des Neckars jedoch immer wieder, das Spielgerät in Tim Schniering‘s vier Wänden unterzubringen und so liefen die Horkheimer die ersten 20 Minuten durchgehend einem Rückstand hinterher.

„Angriff ist Können, Abwehr Wille.“

Doch hätten die Nachbarsjungen bloß nur mal die Uhr im Blick behalten, denn nun schlug die Stunde des Patrick Grosser. Der Mittemotor stellte jeden Diesel in den Schatten und zimmerte ein ums andere Mal die Kugel in das Gebälk der Grün-Weißen. Mit zwei Wechseln stellte Coach Willms nun die Weichen auf Sieg und brachte mit Flügelflitzer Manu Opitz und Debütant Jannis „Helmut“ Mauk zwei Jungs aus der Förster-Schmiede, die den Horkheim-Express richtig ins Rollen brachten. Die Fleiner müssen sich gefühlt haben wie auf Palma de Mallorca, denn egal wer durch die Horkheimer Reihen wollte, immer wieder stand unser Helmut im Weg und jeden eroberten Ball schweißte M.Opitz zwischen die Pfosten des Gästetorwarts.

„Heute sind einige Jungs über sich hinaus gewachsen, die Abwehrleistung war phasenweise elitär, die Offensive mitunter spektakulär.“

Nachdem die Neuverpflichtung am Schiedsgericht die zweiten 30 Minuten freigab, schafften die Gastgeber zügig klare Verhältnisse. Nach obengenanntem Credo setzen sich die Herwigsjünger bis zur 37.Minute auf 5 Tore ab und zwangen Gästetrainer Vieler zur schnellen Auszeit. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gäste noch halbwegs Schritt halten, doch spätestens mit der Einwechslung des bislang geschonten Jannis B. war der Zug abgefahren. Stolz wie Bolle zog ebendieser die Fäden und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene.

TW | 14:23:56 03.12.2018 | 30x gelesen

mB - Heimsieg gegen HSG Hohenlohe ++

männl. B-Jugend - HSG Hohenlohe 28:27

Am Sonntag empfing die männl. B-Jugend zu ungewohnter Zeit um 11 Uhr die Gäste der HSG Hohenlohe. Diese wollten sich unbedingt für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Der Gegner kam besser ins Spiel und ging in der achten Minute mit 1:4 in Führung. Dann kamen aber auch die Jungs der JHFH auf Betriebstemperatur und konnten durch drei schnelle Tore zum 4:4 ausgleichen. Bis zum 11:11 in der 18. Minute wechselte die Führung mehrmals hin und her. Keine Mannschaft lag mehr als ein Tor vorne. Durch eine starke Schlussoffensive in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit konnte sich die JHFH eine 17:13 Pausenführung erkämpfen.

In der zweiten Halbzeit gelang es mehrmals, die Führung auf sieben Tore auszubauen. Beim 26:19 in der 35. Minute hatten die Jungs den Gegner noch gut im Griff. Dann kam allerdings ein Bruch ins Spiel. Im Angriff wollte nichts mehr gelingen. Durch die starke Abwehr des Gegners konnten nicht mehr viele Chancen herausgespielt werden und die wenigen führten nicht zum Torerfolg. Die HSG Hohenlohe nutzte dagegen ihre Chancen, so dass der Vorsprung Tor um Tor dahin schmolz. In der 48. Minute erzielten sie den Anschlusstreffer zum 28:27. In der letzten Minute versäumte die JHFH bei einem freien Wurf die Entscheidung zu erzwingen, so dass der HSG noch die Chance zum Ausgleich blieb. Der letzte Angriff des Gegners wurde jedoch clever verteidigt, so dass die HSG in der letzten Sekunde nur noch aus schwieriger Position von außen zum Abschluss kam. Dieser letzte Schuss konnte vom Torhüter der JHFH zum Glück mit der Schlusssirene pariert werden. Anschließend war die Freude groß über den hart erkämpften Sieg. Nichts für schwache Nerven.

Mannschaftsaufstellung:

Jannis Wörner (TW), Leo Deininger (3), Levin Rösch (7), Lukas Alber (3), Lukas Heupel (6), Finn Rukwid (1), Jan Bock (2), Michael Wurster, Marius Lauer (6), Jannes Widmaier

JHFH | 14:21:18 03.12.2018 | 8x gelesen

Verkorkste zweite Hälfte kostet den Sieg

männl. D-Jugend - HSG Hohenlohe 19:25

Nach dem Unentschieden am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer JSG Neckar-Kocher konnten die 3 Trainer der männlichen D-Jugend eine moralisch starke Truppe erwarten. Gegen den heutigen Gegner, den Tabellenzweiten HSG Hohenlohe auch ein wichtiger Bestandteil für das Spiel. Genau so war es auch. Mit dementsprechender Körpersprache wurde das Feld betreten.
Gespielt wurde mit der in der D-Jugend geforderten 3:3 Abwehr. Die JHFH machte ihren Job gut und konnte die Spielzüge der HSG Hohenlohe unterbrechen, oder durch Aushelfen ein Hinterlaufen nicht ganz unterbinden, aber dennoch minimieren. Die Trainer hatten nicht viel zu mäklen. Im Angriff wurde konzentriert abgespielt, jede Torchance war ein Ergebnis von freigespielten Mitspielern und viel Laufarbeit. Nur so konnte die HSG Hohenlohe heute in heimischer Halle bezwungen werden.
So der Masterplan - bis zur Halbzeit. 10:11 ging man in die Kabinen. Irgendwie kam die JHFH verändert zurück auf das Feld. In der Abwehr lief es nicht mehr. Die HSG Hohenlohe konnte ihre Spielzüge nahezu ungestört zu Ende spielen. Abstimmungsprobleme häuften sich. Im Angriff wurde die JHFH nun noch früher gestört. Dies wäre nur mit noch mehr Laufarbeit zu kompensieren gewesen. Doch die erste Halbzeit forderte ihren Tribut. Bis zur 30. Minute enteilte uns der Tabellenzweite bis auf 14:19. Unruhe und Unkonzentriertheit kam auf. Mehrere Fehlpässe und nicht gefangene Bälle zeugten davon. Der Gegner nutzte und verwandelte diese Nachlässigkeiten gnadenlos. Mit Einzelaktionen und durch ein paar wenige Spielzüge im Angriff hielt die JHFH sich noch ein wenig in Schlagdistanz. Doch der Rückstand war in den Köpfen der Jungs einfach zu hoch.
Kopf hoch! Am kommenden Samstag gilt es erneut alles zu geben. Gegen den TSV Weinsberg kommt der Tabellendritte in die Stauwehrhalle.

Für die JHFH spielten:

Nikolas (Tor), Noah (Tor), Filip (3), Lion (5), Mika (3), Henri (2/1), Sebastian, Maxim (4/1), Aaron

JHFH | 14:19:41 03.12.2018 | 14x gelesen

gJF: Spieltag in Crailsheim

Am Sonntag den 02.12.2018 fand der nächste F-Jugend-Spieltag unserer Mini Handballer statt. Nach einer längeren Anreise, erreichten wir den Austragungsort Crailsheim.


Den Kindern wurden unterschiedliche Stationen geboten. Hier konnten sie toben, ihr Können zeigen und sich weiter entwickeln.
Die Spielfreude zeigte sich dann auf dem Spielfeld. Zwischen Handball und Turmball wurden die „Punkte“ ausgetragen.
Die Kinder hatten sehr viel Freude und Spaß beim Toben und Spielen.
Am Ende leuchteten wieder die Kinderaugen. Denn bei der Siegerehrung erhielt jeder eine Medaille.
Die Medaillensammlung kann weiter gehen, da noch einige Spieltage anstehen, auf die wir uns gemeinsam sehr freuen.

JHFH | 14:17:44 03.12.2018 | 6x gelesen

In Bruck holen, was in Zweibrücken liegenblieb

Nach drei sieglosen Spielen in Folge muss Drittligist TSB Horkheim beim Auswärts-Angstgegner Fürstenfeldbruck antreten 

Foto: Marco Wolf

Auf 14:0 folgten 4:8 Punkte – nach dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte in der 3. Liga Süd rumpelte es zuletzt im Getriebe des TSB Horkheim. An diesem Samstag (19.30 Uhr) geht es vor die Tore Münchens, zum Auswärts-Angstgegner TuS Fürstenfeldbruck. In der Wittelsbacher-Halle hat auch in dieser Saison bisher nur Vorjahresmeister Kornwestheim zwei Punkte mitgenommen. Sogar Tabellenführer HSG Konstanz verlor dort.

„Das ist doch ein zusätzlicher Ansporn, von dort endlich mal was mitzunehmen“, sagt Trainer Volker Blumenschein, dem die Negativbilanz gar nicht bekannt war. Die drei sieglosen Spiele seines Teams im November beunruhigen den Coach ebenso wenig, kamen sie doch nicht unerwartet. „Der Vorstand und ich haben schon unseren sensationellen Start richtig eingeschätzt. Es war immer klar, dass schwächere Spiele kommen würden.“

Über dem Soll
Der 50-Jährige verweist darauf, dass mit Marcel Lenz, Alexander Schmid und Florian Möck drei erfahrene Akteure den Verein verlassen haben und nur Spieler aus unteren Ligen verpflichtet wurden. „Mit 18:8 Punkten sind wir deutlich über dem Soll. Im Vorjahr waren es nach der Hinrunde 18:12. Wir sind sehr zufrieden“, betont Blumenschein. Nicht zufrieden waren Trainer und Spieler mit der 25:26-Niederlage zuletzt beim Abstiegskandidaten VTZ Saarpfalz. „Das war das schlechteste Spiel, das ich mit der ersten Mannschaft erlebt habe“, sagt Daniel Grosser. Nach dem guten Start mit einer 5:2-Führung gelang fast nichts mehr. Besonders die erfahrenen Führungsspieler Pierre Freudl und Oliver Heß fanden nicht ins Spiel. „Durch ihre überragende Form zu Saisonbeginn haben wir viele Punkte geholt. Jetzt geht eben nicht mehr jedes Ding rein“, nimmt Blumenschein den Leistungsknick gelassen. „Sie übernehmen in Angriff und Abwehr tragende Rollen und werden wieder bessere Leistungen zeigen“, ist der Trainer überzeugt.

Stephan Sonntag (stimme.de) | 11:43:46 01.12.2018 | 192x gelesen

Lernen von den Weltstars

Oliver Roggisch und Andy Schmid absolvieren Trainingseinheit mit den A-Junioren des JH Flein-Horkheim