Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

Horkheim gibt fast schon sicheren Sieg aus der Hand

Mit einem Tor kurz vor Schluss rettet Kapitän Pierre Freudl dem TSB Horkheim in der dritten Liga zumindest einen Punkt bei der HG Saarlouis.

Als Janik Zerweck elf Minuten vor dem Ende zum 23:18 traf, schienen die zwei Punkte schon beinahe auf der Reise nach Horkheim zu sein. Doch die Drittliga-Partie in der Stadtgartenhalle in Saarlouis wurde am Freitagabend noch einmal richtig spannend.

Weil der TSB zehn Minuten ohne weiteren Treffer blieb und Max Hartz auf der Gegenseite aufdrehte. In der 57. Minute glich der Rückraumlinke zum 23:23 aus. Am Ende rettete Kapitän Pierre Freudl mit seinem zwölften Tor zum 25:25 (13:10) seinem Team gerade noch einen Zähler. Den letzten Wurf der Saarländer blockte dann Spielmacher Tobias Gehrke.

TSB ist auswärts weiter ungeschlagen

"Wir waren 50 Minuten das bessere Team. So betrachtet ist ein Punkt eigentlich zu wenig. Vom Spielverlauf her war der eine Punkt am Ende glücklich für uns. Unterm Strich sind wir zufrieden, dass wir auswärts weiter ungeschlagen sind", sagte Trainer Volker Blumenschein nach Spielende.

Nach ausgeglichenem Beginn hatten sich die Gäste nach einer Viertelstunde langsam Vorteile erarbeitet. Der stark aufspielende Kapitän sorgte mit dem 7:5 (14. Minute) für die erste Zwei-Tore-Führung. Die hielt einige Zeit, doch sechs Minuten vor der Pause glich Quentin Abadie zum 10:10 aus. Jetzt folgte die beste Phase der Horkheimer. Hinten ließ die Abwehr nichts mehr zu, vorne trafen Marcel Rieger, Michael Seiz und Felix Kazmeier zur 13:10-Halbzeitführung. "Sven Grathwohl hat zudem sehr stark gehalten", lobte Blumenschein seinen Keeper.

Stephan Sonntag (stimme.de) | 14:35:10 21.10.2018 | 494x gelesen

Bilder Oktoberfest

Die Bilder vom Oktoberfest Freitag und Samstag sind online.

 

Webmaster | 00:46:58 21.10.2018 | 51x gelesen

Neuer Anlauf der Horkheimer für zwei Punkte

Der TSB Horkheim will die schmerzhafte Niederlage gegen Konstanz nun in Saarlouis vergessen machen. Doch die Saarländer waren zu Hause zuletzt überaus erfolgreich - und können an guten Tagen jeden Gegner schlagen.

Foto: wolf-sportfoto.de

Fünf Minuten hat es am Montagabend gedauert, bis die schmerzhafte erste Saisonniederlage gegen die HSG Konstanz aufgearbeitet war. Zusammengefasst lautete das Fazit wie folgt: Die Gäste hatten einen sehr guten Tag erwischt, der TSB einen sehr schlechten.

Ausgangspunkt war die mangelhafte Abwehrleistung. "Darauf baut alles auf. So haben wir im Angriff keine Sicherheit gefunden", sagt Trainer Volker Blumenschein.

Bereits am Freitagabend (19.30 Uhr) kann der TSB beim zweiten Zweitliga-Absteiger in die Erfolgsspur zurückkehren. Die HG Saarlouis ist als Tabellenneunter noch nicht ganz in der 3. Liga angekommen. Die vergangenen drei Heimspiele hat das Team von Trainer Philipp Kessler allerdings allesamt gewonnen. "An guten Tagen schlagen sie den amtierenden Meister Kornwestheim. An schlechten verlieren sie mit elf Toren in Pfullingen. Wir müssen sie auf dem richtigen Fuß erwischen", sagt TSB-Trainer Blumenschein.

Nicht alles über den Haufen geschmissen

Die Horkheimer haben sich diese Woche nicht aus dem Rhythmus bringen lassen. "Wegen einer Niederlage schmeißen wir nicht alles über den Haufen, was uns vorher zu sieben Siegen geführt hat", sagt Spielmacher Tobias Gehrke.

Natürlich sei der Ärger nach dem verlorenen Topspiel groß gewesen, das aufgebaute Selbstvertauen deswegen aber nicht verschwunden. "Wir sind in allen Mannschaftsteilen nicht an unsere Topleistung herangekommen. Viele Kleinigkeiten waren ausschlaggebend. Wir haben zum Beispiel keinen einzigen Abpraller bekommen. Die machen im Spiel auch drei, vier Tore aus", sagt Gehrke.

Stephan Sonntag (stimme.de) | 22:40:45 18.10.2018 | 744x gelesen

Blick auf die Tabelle und Auswärtsspiel in Saarlouis

Trotz der verdienten Niederlage gegen Konstanz, können wir zwei positive Dinge aus diesem Spieltag ziehen. Zum einen bleiben wir mit 14:2 Punkten Tabellenführer und zum anderen war die Stauwehrhalle nach langer Zeit mal wieder komplett voll! Hierzu gilt unseren Fans nochmals ein großes Dankeschön - wir brauchen eure Unterstützung auch weiterhin!