Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

TSB schenkt einen Zähler her

Horkheim verpasst gegen Kornwestheim die Vorentscheidung und wird dafür in den Schlusssekunden bitterböse bestraft

Bild könnte enthalten: 1 Person

Foto: Marco Wolf

Sven Grathwohl kickte den Ball zornig gegen die Decke der Stauwehrhalle, nachdem er ihn aus dem Netz gefischt hatte. Der TSB-Keeper konnte den Horkheimer Sieg nicht mehr festhalten. Mit einem Siebenmeter nach der Schlusssirene zum 26:26 schnappte sich der SV Salamander Kornwestheim noch einen Drittliga-Zähler.

„Dass wir noch einen Punkt mitnehmen, wenn man das ganze Spiel sieht, ist natürlich überragend – es fühlt sich an wie ein Sieg“, sagte Pascal Welz. Der Ex-Horkheimer war an seiner alten Wirkungsstätte einer der großen Gewinner. Die ganze Partie über ärgerte er die ehemaligen Mannschaftskameraden mit Paraden. Seine wichtigste hob er sich allerdings für die Schlussminute auf. Statt die Zeit beim 26:25 von der Uhr zu nehmen, nahm sich Youngster Daniel Grosser neun Sekunden vor dem Spielende einen freien Wurf. Und scheiterte an Welz, der sein Bein blitzschnell in die Höhe wuchtete. Der SV bekam nochmal den Ball, nach einem überfallartigen Angriff mit voller Fahrt auf die TSB-Abwehr einen diskussionswürdigen Siebenmeter. Und am Ende ein Unentschieden geschenkt.

„Die Pointe war nicht das Entscheidende. Wir hatten in der zweiten Halbzeit dreimal die Chance, auf drei weg zu gehen, haben da jedes Mal die falsche Entscheidung getroffen und den Gegner die Nähe wahren lassen – das war unser Problem. Am Ende will ich keinem meiner Spieler einen Vorwurf machen“, sagte TSB-Coach Volker Blumenschein.

Dominik Knobloch (stimme.de) | 14:14:02 19.11.2018 | 124x gelesen

+++ DANKE für ein tolles und rundum gelungenes 8. Horkheimer Oktoberfest!!! +++

Heilbronn, 09.11.2018

 

Liebe Gäste,

 

wir vom TSB Horkheim Handball e.V. möchten uns ganz herzlich für den überragenden Zuspruch bei insgesamt 2800 Besuchern an allen 3 Tagen unseres diesjährigen 8. Oktoberfests bedanken!

Eine ganze Woche Aufbau hat sich gelohnt:

Am Freitagabend sorgten die MidnightLadies für fantastische Stimmung im "Festzelt" Stauwehrhalle, die Veranstaltung wurde vor allem von Firmen, Vereinen und Studenten sehr gut angenommen. Die MidnightLadies wurden zu mehreren Zugaben gejubelt und von den Gästen zum Wiederkommen im nächsten Jahr aufgefordert - da können wir nur zustimmen!
Am Samstag waren viele Privatpersonen die Gäste und feierten mit den WaldMühlBachern eine bombastische Party in toller Atmosphäre, die noch lange Zeit nach dem Ende der Musik weiterging und von vielen Gästen wie am Vortag schon bis in frühe Morgenstunden fortgesetzt wurde.
Beide Tage waren vollständig ausverkauft, auch konnten wir mit Freuden feststellen, dass unser Angebot an die Studenten der Heilbronner Hochschulen großen Zuspruch gefunden hat und auch einige Sportvereine aus der Region auf unsere Angebote zurückkamen.
Nach einer kurzen Nacht ging das gesellige Treiben am Sonntagmorgen mit circa 300 Besuchern bei Gottesdienst, gemütlichem Weißwurst-Frühschoppen und anschließendem Mittagstisch weiter, begleitet vom Horkheimer Posaunenchor. Gegen 14 Uhr versammelte sich dann die Abbaumannschaft und nach 3 Stunden des Putzens, Sortierens und Aufräumens war das "Festzelt" wieder der Sporthalle gewichen, als wäre das Oktoberfest gar nicht da gewesen!

Aber, aber - wir hoffen doch, dass Ihnen die 3 Tage in bester Erinnerung bleiben! Wir freuen uns sehr, Sie alle im nächsten Jahr vom 18. bis zum 20. Oktober 2019 wieder bei uns zu begrüßen! Dafür können wir schon verraten, dass die MidnightLadies vom Freitagabend begeistert waren und nach intensiven Gesprächen auch am Freitag 18.10.2019 wieder am Start sind - ebenso werden die WaldMühlBacher am Samstagabend (19.10.2019) wieder einheizen.
Halten Sie Ausschau - die Homepage des Oktoberfests (www.tsb-oktoberfest.de) wird spätestens im März 2019 wieder geöffnet und der Kartenvorverkauf gestartet. Außerdem findet am Samstag 02.03.2019 unsere HUNTERS Faschingsparty statt!

 

 

 

Bis dahin lassen Sie doch die Bilder des Wochenendes noch einmal auf sich wirken:


TSB/Freitag: https://tsb-horkheim-hunters.de/bild/gallerie/261/Oktoberfest+2018+-+Freitag/

TSB/Samstag: https://tsb-horkheim-hunters.de/bild/gallerie/262/Oktoberfest+2018+-+Samstag/

Heilbronner Stimme: https://www.stimme.de/service/bilder/Oktoberfest-Horkheim;cme142109,3203594

Echo24: https://www.echo24.de/events/oktoberfest-stauwehrhalle-horkheim-mediengalerie-10346068.html

 

Wir freuen uns auch über Ihr konstruktives Feedback an tsb-oktoberfest_fr@gmx.de (FREITAG) und tsb-oktoberfest_sa@gmx.de (SAMSTAG).
Unser besonderer Dank gilt allen Helfern und Unterstützern, ohne die dieses tolle Festwochenende nicht zustande käme. Speziell wollen wir dabei unseren Koch Nils und sein Küchenteam sowie das Sicherheitsteam erwähnen, die auch unverzichtbar sind und ihren erheblichen Teil zum Gelingen des Fests beigetragen haben!

Bericht Heilbronner Stimme (21.10.2018): https://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Oktoberfest-in-Horkheim-Auf-die-Baenke-fuer-die-Handballer;art140897,4101246

 

Ihr Orga-Team des Horkheimer Oktoberfests

 

hr_tsb | 10:17:28 09.11.2018 | 32x gelesen

Niederlage gegen Tabellenführer

männl. B-Jugend - JSG Neckar-Kocher 22:27

Am 17.11. empfing die JHFH die bisher in der Liga ungeschlagene JSG Neckar-Kocher.

Das Spiel begann mit einem leichten Vorteil der JSG, die immer ein Tor vorlegte, die JHFH konnte jedoch stets ausgleichen. Dann kam leider eine Schwächephase der Flein-Horkheimer und der Gegner konnte bis zur 15. Minute zum 5:9 davonziehen. Doch die JHFH berappelte sich, und kämpfte sich Tor um Tor wieder heran. Mit einem hervorragenden Spielstand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt. Alles offen. Wird die JHFH zum Favoritenschreck? Leider nein, in der zweiten Halbzeit zog die JSG zum 13:18, unter anderem durch ein paar schnelle Kontertore, davon. Dann stellte der Gegner seine  Abwehr auf eine offenere Deckung um, mit der unsere Jungs leider gar nicht zu Recht kamen. Außerdem leisteten sie sich nun noch viele unnötige Fehlwürfe. So gewann die JSG am Ende mit 22:27. Schade, da wäre für die Flein-Horkheimer mehr drin gewesen.

Mannschaftsaufstellung:

Jannis Wörner (TW), Leo Deininger, Levin Rösch (8/1), Lukas Alber (3), Lukas Heupel (4), Tim Hocker (2), Finn Rukwid (2), Jan Bock (1), Marius Lauer (2), Alex Schulreich, Jannes Widmaier

 

CW | 14:22:35 19.11.2018 | 4x gelesen

Krimi am Sonntagmittag - JHFH erkämpft sich einen Punkt beim Tabellenführer

männl. D-Jugend - JSG Neckar-Kocher 22:22

Dieses Bezirksligaspiel der JHFH D-Jugend gegen den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer aus Neckarsulm hatte einiges an Spannung zu bieten. Zur ungewohnt frühen Zeit um 12:30 Uhr begann der traditionelle „Tatort“ am Sonntag. Die Protagonisten hießen jedoch nicht  Thiel und Boerne oder Ballauf und Schenk, auch der Drehort war weder Münster noch Hannover. Stattdessen trafen die Heimmannschaft in der Stauwehrhalle Horkheim auf den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten. Nach dem Defensiv-Debakel in Schwäbisch Hall eine Woche zuvor, waren die Rollen klar verteilt. Es galt die Devise: Das Ergebnis ist zweitrangig, aber wenn man verliert, dann mit Anstand...

LS | 00:29:23 19.11.2018 | 11x gelesen

Aktuelle Spiele

1. Mannschaft - 3. Bundesliga Süd
1. Mannschaft : SV S' Kornwestheim 17.11.
20:00
Stauwehrhalle Heilbronn-Horkheim, Heilbronn-Horkheim
2. Mannschaft - Bezirksliga
2. Mannschaft : TB Richen 30:18
3. Mannschaft - Kreisliga B 1
3. Mannschaft : TB Richen 2 33:14
männl. A-Jugend - Württemberg-Oberliga
männl. A-Jugend : HSG Neckar FBH 28:20
männl. B-Jugend - Bezirksliga
männl. B-Jugend : JSG Neckar-Kocher 22:27
männl. B2-Jugend - Bezirksklasse
TSG Heilbronn : männl. B2-Jugend 17.11.
16:00
Sporthalle Ost, Heilbronn-Sontheim
weibl. B-Jugend - Bezirksklasse
TV Mosbach : weibl. B-Jugend 18:7
männl. C-Jugend - Bezirksliga
männl. C-Jugend : JSG Neckar-Kocher 2 37:21
männl. D-Jugend - Bezirksliga
männl. D-Jugend : JSG Neckar-Kocher 22:22
männl. D-Jugend - Bezirksklasse 1
männl. D-Jugend : SG Gundelsheim 13:19
männl. D-Jugend : HSG Bad Wimpfen/Biberach 19:13
weibl. D-Jugend - Bezirksliga
weibl. D-Jugend : SpG Walldürn 11:28

Wüstholz außer Rand und Band - Willms-Boys entscheiden Trap-Game für sich

2. Mannschaft - TB Richen 30:18

Zu ungewohnter Uhrzeit um 18 Uhr war die Mannschaft aus dem Eppinger Stadtteil Richen zu Besuch in der Stauwehrhalle. Mit 0:14 Punkten im Gepäck der Richener waren die Gastgeber heute erstmals in der wirklichen Favoritenrolle. Und dieser sollte die Mannschaft auch gerecht werden. Ein Dank geht an Niklas Matusik, der sich bereit erklärte, seine Jungs aus der Zweiten zu unterstützen...

.

TSB1b | 00:07:40 19.11.2018 | 19x gelesen

Torhüterduellmit Ex-Kapitän

TSB Horkheim empfängt amtierenden Meister Kornwestheim mit Pascal Welz

Foto: Marco Wolf

Vom Vizemeister zum Meister ist er gewechselt, doch als Favorit reist Pascal Welz am Samstag (20 Uhr) nicht zurück an seine alte Wirkungsstätte. Dafür hat der SV Kornwestheim in dieser Saison zu oft geschwächelt, während sich der TSB Horkheim einmal mehr auf Kurs Vizemeisterschaft befindet. „Ich freue mich sehr darauf, die Jungs wiederzusehen“, sagt Welz, der in den vergangenen drei Jahren das Horkheimer Tor hütete und Kapitän des Teams war. In dieser Zeit bildete er mit beiden aktuellen Horkheimer Keepern ein Duo. In der ersten Saison mit Sven Grathwohl, ab 2016 mit Linus Mathes.

„Das sind beides klasse Torhüter. Ich hoffe aber natürlich, dass es am Samstag bei uns im Tor besser läuft. Danach dürfen sie von mir aus immer zu Null spielen“, sagt der 28-Jährige. „Richtig ärgern würde mich nur, wenn einer von beiden ein Tor erzielt.“ Das wäre zwar nur möglich, wenn Welz gerade für einen zusätzlichen Feldspieler auf der Bank sitzt, wäre deswegen aber nicht weniger schmerzhaft für ihn. „Das sind so dumm-billige Tore“, sagt Welz.

Mehr als kleine Fehden
Ex-Kollege Linus Mathes beruhigt: „Wir sind in der Situation angehalten, den Ball zu einem besser postierten Feldspieler zu passen, der dann aufs Tor wirft. Da muss er sich keine allzu große Sorgen machen.“ Der 22-Jährige würde das Torhüterduell aber natürlich auch gerne für sich entscheiden. „Während des Spiels achte ich nicht auf den gegnerischen Keeper, hinterher ist das aber schon ein Thema – gerade gegen einen alten Kollegen.“

Stephan Sonntag (stimme.de) | 12:57:06 17.11.2018 | 140x gelesen

Blick auf die Tabelle und die kommenden Wochen

Die HSG Konstanz feierte mit dem deutlichen 26:35-Sieg bei den Rhein-Neckar Löwen II ihren achten Sieg in Folge. Nach 11 Spieltagen steht nun mit der HSG (12 Spiele) der größte Favorit auf die Meisterschaft ganz vorne an der Spitze der Tabelle, aktuell noch mit drei Punkten Vorsprung auf den HBW Balingen-Weilstetten II und unsere Hunters, jedoch hat die HSG schon ein Spiel mehr absolviert. Hinter der immer kleiner werdenden Spitzengruppe, zu der die TuS Fürstenfeldbruck mit einem Sieg in ihrem Nachholspiel aufschließen kann, lauern die Teams von Dansenberg, Pforzheim, den Löwen II und dem SV Salamander Kornwestheim. Auf den Abstiegsplätzen finden sich die drei Aufsteiger aus der BWOL wieder.
 

Am kommenden Wochenende sind unsere Hunters zwar spielfrei, allerdings wartet danach noch ein hartes Programm (6 Spiele) bis zur kleinen Winterpause. Zum Auftakt gibt es ein Derby gegen den SV Kornwestheim, bei dieser Partie gibt es auch ein Wiedersehen mit unserem letztjährigen Kapitän Pascal Welz. Auf dieses schwierige Spiel folgen zwei Auswärtsspiele gegen die VTZ Saarpfalz und den TuS Fürstenfeldbruck. Unser Team wird in diesen drei Partien alles geben, damit es am 08.12. zu einem Spitzenspiel in der Stauwehrhalle gegen den HBW Balingen-Weilstetten II kommt. Am 15.12. starten wir dann mit dem Derby in Oppenweiler in die Rückrunde und kurz vor Weihnachten am 22.12. kommt die zweite Mannschaft der Löwen zu uns ans Stauwehr.
Somit gilt es für unsere Mannschaft und Fans, das spielfreie Wochenende zu genießen und alle Kräfte für die anstehenden Wochen zu sammeln.

Nächstes Heimspiel gegen Kornwestheim:
Samstag, 17.11.2018
20 Uhr Stauwehrhalle Horkheim

tsb | 15:19:16 08.11.2018 | 72x gelesen

Horkheim hadert mit den Referees

TSB kassiert in Pfullingen mit 28:31 die erste Auswärtsniederlage der Saison – Aufholjagd in zweiter Hälfte wird nicht belohnt

Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport und im Freien

Foto: Marco Wolf

Mit einem simplen Schrittfehler von Janik Zerweck in der achten Minute nahm das Spiel für den TSB Horkheim einen verhängnisvollen Verlauf. Der Horkheimer Rückraumspieler war mit der Entscheidung der Schiedsrichter nicht einverstanden und zeigte das auch. Für seine Unmutsbekundungen bekam er direkt zwei mal zwei Minuten aufgebrummt. Mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl hätten es Frank Kraaz und Tobias Lay zu dem frühen Zeitpunkt des Spiels sicher auch bei einer Strafe belassen können. Als Zeichen für beide Teams, wo die roten Linien an diesem Abend in der Pfullinger Kurt-App-Halle liegen, hätte dies vollauf genügt. So aber rückten die Unparteiischen in den Fokus.

Frustriert
Nach den folgenden 52 Minuten, die mit der ersten Auswärtsniederlage des TSB Horkheim beim VfL Pfullingen endeten, hatten die Gäste nur ein Thema. „Mit so einer Schiedsrichterleistung ist es unmöglich, auswärts ein Spiel zu gewinnen. So etwas habe ich in 40 Jahren noch nicht erlebt“, sagte Ressorleiter Michael Löbich. Trainer Volker Blumenschein sah es ähnlich: „Ich kann meinem Team überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir hätten noch Stunden spielen können und hätten nicht gewinnen können. Es ist total frustrierend.“ Die zahlreich mitgereisten und lautstarken Horkheimer Anhänger waren ebenfalls außer sich.

Beklagt wurde über die eingangs beschriebene Szene hinaus das deutliche Missverhältnis bei den Zeitstrafen. In einer fairen Partie gab es deren sieben für Horkheim und lediglich zwei gegen Pfullingen. „Ich hätte mir in der zweiten Hälfte sogar noch mehr Zeitstrafen gegen den TSB gewünscht“, sagte Pfullingens Trainer Fred Griesbach und verwies auf die Zweikämpfe am Kreis, die in den ersten 30 Minuten anders bewertet worden seien, als dann nach dem Seitenwechsel.

Stephan Sonntag (www.stimme.de) | 13:48:42 05.11.2018 | 311x gelesen

Besuch bei den alten Jungs

In Pfulllingen trifft der TSB Horkheim am Samstag auf viele bekannte Gesichter

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Sportler

Foto: wolf-sportfoto.de

Das Gastspiel des TSB in Pfullingen hat im Umfeld der Horkheimer eine höhere Bedeutung als teamintern. "Für mich ist das ein Spiel wie jedes andere", sagt Trainer Volker Blumenschein vor dem württembergischen Drittliga-Duell am Samstag (20 Uhr) in der Kurt-App-Halle. Das Besondere an der Partie für viele Zuschauer ist das Wiedersehen mit drei ehemaligen Horkheimern.

Das Pfullinger Eigengewächs Florian Möck trug vergangene Saison das TSB-Trikot, kehrte nach nur einer Spielzeit aber zu seinem Heimatverein zurück. Alexander "Rudi" Schmid war in den vergangenen Jahren aufgrund seiner spektakulären Spielweise der Publikumsliebling. Die Trennung von ihm sorgte für einigen Unmut unter den TSB-Anhängern. Pfullingens Trainer Fred Griesbach hat ebenfalls eine Horkheimer Vergangenheit und verdiente sich beim TSB mit dem A-Jugend-Bundesligateam die ersten Trainermeriten. "Für mich ist es ein besonderes Spiel", sagt der 29-Jährige. Mit Tobias Gehrke, Linus Mathes, Sven Grathwohl, Hendrik Bohnenstengel, Daniel Grosser und Janik Zerweck hat er selbst noch zusammengespielt. Allerdings unter Blumenscheins Vorgänger Jochen Zürn. Berührungspunkte mit dem aktuellen TSB-Coach gibt es keine.

Einig sind sich beide Übungsleiter aber, wie das Duell des Tabellenelften gegen den -zweiten ablaufen wird. "Das wird ein großes Gerenne", sagt Blumenschein. "Wir gehen da mit offenem Visier rein", kündigt Griesbach an.

Sein VfL setzt auf Ballgewinne durch die offensive 5:1-Deckung und schnelle Konter. "Sie versuchen jeden Angriff in einen Gegenstoß zu verwandeln", sagt Blumenschein. Ein riskantes Spiel, das den VfL in dieser Saison schon zu unerwarteten Siegen verholfen, aber auch zu überraschenden Niederlagen geführt hat. Im DHB-Pokal warfen die Pfullinger Bundesligist Friesenheim raus, gewannen bei Tabellenführer Konstanz und ließen gegen Saarlouis nur 15 Gegentreffer zu. Doch die vergangenen drei Spiele gegen Oppenweiler/Backnang, die Rhein-Neckar Löwen II und Dansenberg gingen allesamt verloren. "Uns fehlt die Konstanz. Wir machen gerade eine kleine Entwicklungsphase durch. Das ist mit einer so jungen Mannschaft ganz normal", bleibt Griesbach gelassen. Einen besonderen Erfolgsdruck verspürt er nicht: "Horkheim ist der absolute Favorit."

www.stimme.de | 11:47:24 03.11.2018 | 117x gelesen

Blick auf die Tabelle und Auswärtsspiel in Pfullingen

Durch den Heimsieg gegen Baden-Baden konnten wir die Tabellenführung behaupten, doch auch die Verfolger durften Siege feiern. Somit bleibt die Tabellenspitze weiterhin eng beieinander, denn die zweite Mannschaft der Rhein Neckar-Löwen, die HG Saarlouis und der Tus Fürstenfeldbruck haben bis jetzt alle ein Spiel weniger absolviert.
 

Nun geht es am Wochenende zum VfL Pfullingen und bei diesem Spiel trifft man auf alte Bekannte, denn neben dem Trainer Frederick Griesbach (4 Jahre) trugen auch die Spieler Alexander Schmid (5 Jahre) und Florian Möck (1 Jahr) bereits das Horkheimer Trikot. Die Saison des VfL Pfullingen ist von Höhen und Tiefen geprägt. Nach starken Spielen wie dem deutlichen 26:15-Heimsieg gegen Saarlouis folgten auch überraschende Niederlagen. In den letzten drei Spielen konnten die Pfullinger keine Punkte einfahren und rutschten damit auf den 10. Tabellenplatz ab. Trotzdem wird es für unsere Hunters alles andere als ein einfaches Spiel am Samstag, denn Fred ist für seine taktischen Überraschungen bekannt.

Die Statistik spricht allerdings für unsere Hunters, seit dem Aufstieg der Pfullinger konnte man alle Partien in Pfullingen für sich entscheiden.
Die Mannschaft freut sich auf eure Unterstützung, im Fanbus sind noch wenige Plätze frei!

Abfahrt:
Samstag 16:20 Uhr an der Stauwehrhalle
Anmeldung:
per Mail an geschaeftsstelle@tsb-horkheim.de

tsb | 13:47:05 01.11.2018 | 74x gelesen