Logo TSB Horkheim Hunters 1. Mannschaft Saison 2018/2019 Logo Handball 3. Bundesliga

TSB holt trotz 0:8-Tore-Start noch zwei Sieg-Punkte

TSV N'hausen/F - 1. Mannschaft 32:34

TSB holt trotz 0:8-Tore-Start noch zwei Sieg-Punkte

Handball - Horkheimer behalten dank 34:32 beim TSV Neuhausen/Filder die makellose Tabellenführung in der 3. Liga Süd

  • TSB holt trotz 0:8-Tore-Start noch zwei Sieg-Punkte Foto: Andreas Veigel
  •  
  • Janik Zerweck war mit seinen neun Toren ein wesentlicher Faktor, um den TSB Horkheim auf Erfolgskurs zu halten.

 

Die Weiße Weste des TSB Horkheim lag zwischenzeitlich voll im Dreck. Doch als die 60 Drittliga-Minuten in Neuhausen/Filder vorbei waren, hatte Volker Blumenscheins Mannschaft allen Schmutz wieder beseitigt. Viertes Spiel, vierter Sieg, 8:0 Punkte.

Der Tabellenführer setzte sich beim weiterhin sieglosen Kellerkind mit 34:32 durch. Das Endergebnis entsprach der Papierform-Normalität. Doch die Partie des TSB Horkheim beim TSV Neuhausen war keineswegs normal verlaufen.

Andreas Öhlschläger (www.stimme.de) | 11:13:35 17.09.2018 | 108x gelesen

B-Jugend spielt Unendschieden in Mosbach

TV Mosbach - männl. B-Jugend 21:21

Mit nur sieben Spielern reiste die mB1 am 16.9. nach Mosbach. Zum Glück spielte davor die C-Jugend und Lukas Stellmacher erklärte sich spontan bereit auszuhelfen. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und tasteten sich zu Beginn erst einmal ab, so fiel der erste Treffer erst nach sechs Minuten! Dann war der Bann gebrochen, und jede Mannschaft konnte bis zur Halbzeit zehnmal einnetzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Levin in dem ansonsten fairen Spiel leider schwer gefoult und konnte nicht mehr weiter spielen. An dieser Stelle gute Besserung! Ohne Lukas S. hätte die Partie in Unterzahl weiter gespielt werden müssen. Das Spiel blieb weiter spannend bis zur Schlussphase. Als Mosbach zwei Minuten vor Ende der Partie mit zwei Toren in Führung ging, schien das Spiel schon verloren. Die Jungs bewiesen aber Moral und erkämpften sich kurz vor Schluss noch den verdienten Ausgleich. Aufgrund der dünnen Personaldecke und der starken kämpferischen Leistung ein gewonnener Punkt!

 

Mannschaftsaufstellung: Jannis Wörner (TW), Leo Deininger (5), Lukas Alber, Levin Rösch (8), Tim Jannis Hocker (3), Jan Bock (1), Marius Lauer (4), Lukas Stellmacher

CW | 12:14:58 20.09.2018 | 8x gelesen

Gelungener Saisonauftakt in Mosbach

TV Mosbach - männl. D-Jugend 13:28

Zum ersten Punktspiel der Saison musste man sich mit einer neuen Bezeichnung der Altersklasse anfreunden:
gemischte Jugend-D.

Nicht nur bei der JHFH ist es fast nicht möglich Damenjugendmannschaften zu melden. Auch in anderen Vereinen sucht man nach Möglichkeiten Mädchen für eine Mannschaft für den Spielbetrieb melden zu können. So entstand dieses Jahr mit Verbandssegen die gemischte Jugend-D.

In Mosbach durfte man allerdings gegen eine reine Jungenmannschaft antreten. Trainer Thomas Kloke befand sich auf den Kapverden und Co-Trainer Lucas Schmitt bekam Unterstützung von mJ-D2 Trainer Tino Stecher. Ein dünner Kader von gerade einmal 6 Feldspielern und 2 Torwarten zählte zu den Mitteln der beiden. Dennoch wurde jeder Spieler einzeln motiviert und angepeitscht.

Alle waren gespannt wie die Mannschaft nach der langen Sommerpause sich im ersten Spiel Preis

gibt. Auf beiden Seiten wurde zuerst der Gegner abgetastet. Das erste Saisontor für die JHFH machte Filip in der dritten Spielminute. Bis zum 5:8 konnte man keine großen Unterschiede erkennen, viele Tore wurden über Tempogegenstöße erzielt, die der TV Mosbach während des ganzen Spieles nicht gestoppt bekam. Torwart Nikolas bewies mit einigen tollen Paraden damit er heiß war wieder zwischen den Pfosten zu stehen, und konnte so die anfänglichen Nachlässigkeiten seiner Abwehr egalisieren. Obwohl der Gegner körperlich unterlegen und auch eine frisch formierte Mannschaft war taten sich die Jungs der JHFH schwer. Erst die Auszeit in der 14. Minute brachte die Wende. Die Trainer erkannten, daß der TV Mosbach die Außenpositionen wenig bis überhaupt nicht anspielte. Die Mannschaft wurde enger gestellt um in der Mitte und am Kreis mehr Anspielstellen zu bekommen. In der Abwehr wurde konsequent der Gegner angenommen und fair geschoben. So konnte man sich deutlich absetzen, 8:13 der Halbzeitstand.

I

AL | 12:11:07 20.09.2018 | 5x gelesen

Aktuelle Spiele

1. Mannschaft - 3. Bundesliga Süd
1. Mannschaft : TSG Haßloch 22.09.
20:00
Stauwehrhalle Heilbronn-Horkheim, Heilbronn-Horkheim
2. Mannschaft - Bezirksliga
SV Obrigheim : 2. Mannschaft 23.09.
18:00
Neckarhalle, Obrigheim
männl. B-Jugend - Bezirksliga
männl. B-Jugend : SG SchoBott 22.09.
17:00
Stauwehrhalle, Heilbronn-Horkheim
männl. B2-Jugend - Bezirksklasse
TSV Crailsheim : männl. B2-Jugend 23.09.
16:00
Karlsberg-Sporthalle, Crailsheim
weibl. B-Jugend - Bezirksklasse
TSV Crailsheim : weibl. B-Jugend 23.09.
16:00
Karlsberg-Sporthalle, Crailsheim
männl. C-Jugend - Bezirksliga
männl. C-Jugend : SG SchoBott 22.09.
15:00
Stauwehrhalle, Heilbronn-Horkheim
männl. D-Jugend - Bezirksliga
männl. D-Jugend : SG SchoBott 22.09.
13:30
Stauwehrhalle, Heilbronn-Horkheim

Sieg in der Niederlage

2. Mannschaft - NSU Neckarsulm 2 22:33

„Nicht die Kämpfe, die wir verlieren, sondern die Kämpfe, die wir gar nicht führen, sind unsere Niederlagen“

Es ist nicht überliefert, von wem dieses Zitat stammt, aber es beschreibt die Gefühle nach den 60 Minuten ziemlich genau. Auch wenn eine 22:33(12:15)- Niederlage deutlich aussieht, zieht man doch viele positive Erkenntnisse daraus. Auch wenn einem der Meisterschaftsfavorit Nummer eins gegenübersteht, wenn jeder für jeden arbeitet und jeder den Zweikampf annimmt, fühlt sich eine Niederlage nicht mehr ganz so danach an.

Bild könnte enthalten: 21 Personen, Personen, die lachen, Schuhe

1b | 11:40:03 17.09.2018 | 52x gelesen

Im Flow, aber auf der Hut

TSV N'hausen/F - 1. Mannschaft 32:34

Tabellenführer TSB Horkheim geht gewarnt ins Drittliga-Duell mit Neuhausen/Filder.

https://static3.heilbronnerstimme.de/storage/image/8/7/7/7/3187778_default-artikel_1rB2HV_jCeG2A.jpg

  •  

Foto: Andreas Veigel

Zum ersten Mal seit Dezember 2016 reist der TSB Horkheim als Tabellenführer zu einem Auswärtsspiel. An diesem Sonntag (17 Uhr) tritt das Team von Trainer Volker Blumenschein in der Egelseehalle beim TSV Neuhausen/Filder an. Nach den drei Siegen zum Start fast eine Pflichtaufgabe beim noch sieglosen Tabellenvorletzten.

"Das ist ein gefährliches Spiel. Wir dürfen nicht glauben, dass das ein Selbstläufer wird", warnte Blumenschein bereits nach dem 26:19-Sieg vergangenen Samstag gegen Dansenberg.

Zudem weiß Blumenschein, welcher Trainerfuchs beim Gegner an der Seitenlinie das Sagen hat. Den Neuhausenern ist vor der Saison nämlich Erfolgstrainer Ralf Bader abhanden gekommen. Der 37-Jährige folgte dem Ruf des Erstliga-Aufsteigers SG BBM Bietigheim. Mit Eckhard Nothdurft konnte aber ein nicht minder bekannter Name als neuer Coach gewonnen werden.

 

Stephan Sonntag (stimme.de) | 22:06:04 15.09.2018 | 551x gelesen

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

 

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte

Der TSB Heilbronn-Horkheim Handball e.V. lädt ein zur
Jahreshauptversammlung 2018
Mittwoch, 26.09.2018
Foyer Stauwehrhalle
Beginn 19:30 Uhr

 

Heilbronn, 11.09.2018

Einladung zur Hauptversammlung 2018

Entsprechend der Wünsche bei der letzten Hauptversammlung in diesem Jahr an einem Mittwoch.

            Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Totengedenken
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden mit Aussprache
  4. Bericht Ressortleiter mit Aussprache
  5. Bericht Finanzen mit Aussprache
  6. Bericht Schriftführer mit Aussprache
  7. Bericht Kassenprüfer mit Aussprache
  8. Entlastungen
  9. Anträge
  10. Neuwahlen
  11. Budget Saison 2018/2019
  12. Verschiedenes

Anträge zur Versammlung sind bis spätestens 19. September 2018 an den Vorstand (hjarosch@t-online.de) oder die Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@tsb-horkheim.de) schriftlich einzureichen. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen. Bekunden Sie mit ihrer Anwesenheit ihre Verbundenheit zum Verein.          

 

Der Vorstand mit Team

tsb | 15:25:56 13.09.2018 | 24x gelesen

Ideenlos gegen die Monster-Abwehr des TSB

1. Mannschaft - TuS Dansenberg 26:19

Horkheim fährt gegen Dansenberg dritten Sieg im dritten Spiel ein – Beim 26:19 kassieren die Gastgeber in der zweiten Hälfte nur sechs Treffer

Die Schreckgespenster der Dansenberger auf einem Bild: Der Innenblock mit Oliver Hess und Janik Zerweck sowie Keeper Sven Grathwohl.
Foto: Andreas Veigel

Der Box-Cheftrainer des SV Heilbronn schaute sich am Samstagabend das Spitzenspiel in der Stauwehrhalle an. Was er sah, gefiel Alexander Seel. Mit Deckungsarbeit kennt sich der Mann schließlich aus. „Die Nummer 47 hat mir am besten gefallen. Der hat hinten und vorne immer voll durchgezogen“, analysierte Seel. Die Horkheimer Nummer 47 heißt Janik Zerweck. Und der 25-Jährige war beim überzeugenden 25:19 (12:13)-Sieg gegen den TuS Dansenberg tatsächlich der Emotionen-Verstärker.

„Wir sind nicht so emotional, nicht so aggressiv ins Spiel gekommen“, beschrieb TSB-Trainer Volker Blumenschein das Manko in der Anfangsphase. Sein Team lief beständig einem knappen Rückstand hinterher. Die Gäste um die zweitligaerfahrenen Kevin Klier im Tor und besonders Jan Claussen und Robin Egelhof im Rückraum hatten eindeutig Oberwasser. Dominiert wurde die Partie von den starken Abwehrreihen auf beiden Seiten. Aufgrund der Torarmut wirkte die zwischenzeitliche 11:8-Führung des TuS (22. Minute) beinahe schon wie ein Fingerzeig auf den möglichen Ausgang der Partie. „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, ich hätte mir aber eine höhere Pausenführung gewünscht“, sagte TuS-Trainer Marco Sliwa.

Bericht von Stephan Sonntag (stimme.de) | 12:50:20 10.09.2018 | 1003x gelesen

Der Pokal hat keine eigenen Gesetze - Stand jetzt

SV Heilbronn 2 - 2. Mannschaft 21:35

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze ist eine weitverbreitete Floskel vor Duellen zwischen David und Goliath, umso mehr wollten die Jungs von Malträtier Willms beim Pflichtspielauftakt im ungeliebten Bezirkspokal bei der Zweitvertretung des SV Heilbronn aber zeigen, dass die eingangs genutzte Phrase nicht mehr als leeres Gerede ist. Nach leichten Startschwierigkeiten in den ersten fünf Minuten steigerte sich der brandheiße Debütant Max Löbich im Tor, die Abwehr wurde trotz munteren Durchwechselns stabilisiert und die Gegenstoßmaschinerie kam langsam ins Rollen, sodass sich die Stauwehrjungs über 2:6 und 6:12 eine 8:20 Halbzeitführung erspielten und damit bereits alle Hoffnungen des Underdogs auf eine Pokalüberraschung im Leinbach ertränkten. In der Halbzeitpause fasste ein TSB-Akteur das Spiel mit den Worten „die spielen zwei Minuten Angriff; wir Konter, Tor“ treffend zusammen.

LS | 19:09:21 09.09.2018 | 50x gelesen

Nagelprobe gegen gepimpte Pfälzer

1. Mannschaft - TuS Dansenberg 26:19

TSB Horkheim empfängt am Samstag mit dem TuS Dansenberg einen Topfavoriten auf die Meisterschaft

DHB Pokal - 18/19 - TSB Horkheim vs. DjK Rimpar

Foto: wolf-sportfoto.de

Rein sportlich betrachtet ist der TuS Dansenberg für den TSB Horkheim der bisher interessanteste Gegner in der noch jungen Drittliga-Saison. „Das wird eine echte Nagelprobe“, sagt Trainer Volker Blumenschein vor dem Heimspiel am Samstag (20 Uhr). „Dansenberg ist sportlich nochmal eine andere Nummer als die bisherigen Gegner.“

Dafür genügt ein Blick auf den Kader. War der letztjährige Aufsteiger vergangene Saison schon absolut drittligatauglich besetzt, so haben die Pfälzer vor der Saison nochmal deutlich aufgerüstet. Im Tor steht Kevin Klier, der 2014 noch im Trikot der Eulen Ludwigshafen zum besten Keeper der 2. Bundesliga gekürt worden war. „Er ist seitdem sicher nicht schlechter geworden“, sagt Blumenschein. „Wir haben aber auch zwei Top-Torhüter, das wird ein spannendes Duell.“ Ebenfalls aus Ludwigshafen ist Robin Egelhof gekommen. Der Junioren-Nationalspieler hatte im Januar wegen einer Depression seinen Vertrag beim Erstligisten aufgelöst. Im Sommer gab sein Heimatverein die Rückkehr bekannt. „Er verspürt wieder große Lust auf Handball und möchte hier voll angreifen. Wir sind sehr froh, dass er wieder hier ist“, sagte Dansenbergs Teammanager Alexander Schmitt damals.

Stephan Sonntag (stimme.de) | 11:24:39 08.09.2018 | 247x gelesen